Volleyball : Nur zu neunt gegen den Tabellenfünften

Auf die Angriffswucht der deutschen Volleyballerin des Jahres, Maren Brinker, kann der SSC auch heute bauen.
Auf die Angriffswucht der deutschen Volleyballerin des Jahres, Maren Brinker, kann der SSC auch heute bauen.

SSC -„Rumpfteam“ will heute gegen Wiesbaden tolle Liga-Hinserie abrunden

von
28. Dezember 2016, 05:00 Uhr

Während Fußballer dieser Tage in aller Ruhe die Weihnachtsgans verdauen und noch fast einen Monat Zeit haben bis zum Wiederbeginn der Punktspielzeit, gab es eine Winterpause für die Bundesliga-Volleyballerinnen lediglich in homöopathischer Dosis. Neun Tage hatten beispielsweise die Mädels vom SSC Palmberg Schwerin frei. Und da sind Heim- und Rückreisetag schon inbegriffen.

Seit dem zweiten Weihnachtsfeiertag bereiten sich die in ihren bislang 14 Pflichtspielen der Saison ungeschlagenen und mit nur vier Satzverlusten „belasteten“ Schwerinerinnen auf ihre nächsten Coups vor – mit dem Pokalfinale am 29. Januar gegen Stuttgart als dem ersten großen Kracher der Spielzeit.

In die Vollen geht es jedoch schon heute wieder. Um 19 Uhr stellt sich zum Hinrundenabschluss der Bundesliga der Tabellenfünfte VC Wiesbaden in der Schweriner Palmberg-Arena beim Liga-Primus ein. Wird auch der VCW bezwungen, dann hat sich auch noch der letzte der elf Bundesliga-Konkurrenten seine Punktspiel-Niederlage gegen den SSC abgeholt.

„Das ist natürlich unser Ziel“, sagt Schwerins Trainer Felix Koslowski, will sich aber keineswegs in Sicherheit wiegen. „Wiesbaden ist sehr unangenehm zu bespielen. Sie sind physisch nicht die Stärksten. Aber sie sind spielerisch gut, im Feld ebenso wie in der Abwehr und im Block, und sie schlagen gefährlich auf“, stellt der 32-Jährige die Stärken des Gegners heraus.

Dem muss sich der Coach, der gestern mit grippalem Infekt das Bett hütete, heute aber liebend gern an der Linie stünde, mit einer (quantitativen) Rumpftruppe entgegenstemmen. Die zuletzt krankheitsbedingt fehlenden Anja Brandt und Lousi Souza Ziegler sind ins Training zurückgekehrt, aber noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Elisa Lohmann und Sabrina Krause bereiten sich mit der DVV-Auswahl auf die Junioren-WM vor. „Damit haben wir nur neun Spielerinnen zur Verfügung – aber neun gute“, sagt der Coach.


Eingeschränkte Anzahl an Parkplätzen
 

Wegen des um 17 Uhr beginnenden Futsal-Masters gleich nebenan in der Sport- und Kongresshalle müssen sich die per Pkw zur Bundesliga-Partie anreisenden Besucher auf eingeschränkte Parkmöglichkeiten einstellen.

Sozusagen als Trostpflaster gewährt der MV-Fußballverband den Besuchern des Volleyballspiels beim Futsal-Masters freien Eintritt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen