zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

16. Dezember 2017 | 10:22 Uhr

Handball : Niederlage zum Saisonauftakt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handball: Grün-Weiß Schwerin unterliegt beim Vorjahressieger der 3. Liga Nord VfL Oldenburg II mit 24:31

svz.de von
erstellt am 08.Sep.2014 | 23:00 Uhr

Beim Saisonauftakt in der 3. Liga Nord unterlag der SV Grün-Weiß Schwerin beim VfL Oldenburg II deutlich mit 24:31. Die Gastgeberinnen waren als Titelverteidiger natürlich Favorit. Grün-Weiß musste, wie auch Oldenburg, sein Team auf einigen Positionen verändern.

Der VfL schaffte es, schneller als die Handballdamen aus der Landeshauptstadt, die Anfangsnervosität abzulegen. Zwar hielt Grün-Weiß mit Kitty Crölles zweiten Tor zum 6:6 bis zur 13. Minute ordentlich mit, danach schlichen sich jedoch kleine technische Fehler ein, die Oldenburg postwendend mit blitzschnellen Kontern bestrafte. So stand es nach 18. Minuten bereits 6:9 aus Schweriner Sicht.

Nach einer Auszeit von Trainer Tilo Labs kämpften sich seine Damen wieder auf 8:9 ran, anschließend begann aber der kollektive Blackout der Schwerinerinnen. Innerhalb von fünf Minuten setzte sich der VfL auf 8:15 ab. Die Verantwortlichen befürchteten schlimmes, allerdings bewiesen die Schwerinerinnen Moral und verkürzten zur Halbzeit noch auf 12:16. Damit hatten die Damen für den zweiten Durchgang noch alle Chancen.

Jedoch begann auch die zweite Halbzeit aus Sicht des SV Grün Weiß nicht optimal. Zu viele Angriffe wurden vorschnell beendet - eine altbekannte Schwäche der Gäste. Torfrau Andrea Klasen war gegen die vielen Konter einfach machtlos. Nach 40 Minuten betrug der Rückstand bereits zehn Tore. Damit war eigentlich auch eine Vorentscheidung gefallen. Zwar stemmten sich die Landeshauptstädterinnen gegen eine zu hohe Niederlage, aber mehr als eine Ergebniskosmetik gelang Laas, Künzel und Co. nicht.

Am Ende unterlag Grün-Weiß vielleicht etwas zu deutlich mit 24:31. In der 3. Liga können die Schweriner Handballdamen nur bestehen, wenn sie zumindest Normalform erreichen. Die einfachen Fehler müssen minimiert werden, dann klappt es auch mit dem ersten Sieg.

Am kommenden Sonntag haben die Frauen dann die Gelegenheit dazu. Um 16 Uhr empfangen sie in der Reiferbahnhalle den TV Oyten. Der Vorjahreszweite ist ebenfalls ein harter Brocken, mit den eigenen Fans im Rücken sind aber vielleicht zwei Punkte möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen