Handball : Nervenkrimi mit Happyend

Fünf Spiele, fünf Siege: Die E-Junioren der SG Banzkow-Leezen sicherten sich durch einen 8:6-Erfolg im Handballfinale der offenen Kinder- und Jugendsportspielen des Kreises Ludwiglust-Parchim den ersten Platz.
Foto:
1 von 1
Fünf Spiele, fünf Siege: Die E-Junioren der SG Banzkow-Leezen sicherten sich durch einen 8:6-Erfolg im Handballfinale der offenen Kinder- und Jugendsportspielen des Kreises Ludwiglust-Parchim den ersten Platz.

E-Jugendhandballer der SG Banzkow-Leezen belegen 1. Platz bei Kinder- und Jugendsportspielen

svz.de von
01. Juli 2015, 23:46 Uhr

Die E-Jugendhandballer der SG Banzkow-Leezen haben bei den offenen Kinder- und Jugendsportspielen des Kreissportbundes Ludwigslust-Parchim das Handballturnier gewonnen.

Die acht teilnehmenden Mannschaften wurden in zwei Staffeln eingeteilt, wobei es die SG Banzkow-Leezen mit dem SV Crivitz, dem ESV Schwerin und dem Plauer SV II zu tun bekam. Die SG, mit 13 Kindern angereist, beherrschte die Gruppe gut und zog nach Siegen über Crivitz (8:4), den ESV Schwerin (13:4) und dem Plauer SV II (10:3) als Staffelsieger ins Halbfinale ein. Dort wartete mit der SG Parchim-Matzlow/Garwitz der Gruppenzweite der anderen Gruppe. Banzkow-Leezen siegte wieder souverän (10:5). Im anderen Halbfinale gewann Plau I gegen Plau II. Im Endspiel wollten beide Mannschaften den Sieg und schenkten sich nichts. In einem offenen Schlagabtausch wechselte die Führung ständig hin und her. Auf beiden Seiten sahen Trainer, Eltern und Zuschauer die Nervosität der Spieler, aber auch die Überlegenheit der Gastgeber.

SG-Keeper Tim Endler bewahrte Banzkow-Leezen mit schönen Paraden vor einem Rückstand, zeigte keine Nerven und glich die überhasteten Abschlüsse der Banzkower Offensive so wieder aus. Am Ende der festgelegten Zeit stand es 5:5-Unentschieden. Eine vierminütige Verlängerung sollte die Entscheidung herbeiführen. In der Extra-Zeit eroberten die SG-Handballer mit einer offensiveren Abwehr oft schnell den Ball, erarbeiteten sich durch viele Tempogegenstöße einen Vorteil und gingen letztendlich mit 8:6-Toren als Sieger von der Platte. „Das war ein absoluter Nervenkrimi. Ich bin stolz auf die Jungs und Mädels, die im Angriff und in der Abwehr eine wirklich gute Leistung gezeigt haben“, konstatierte am Ende Bettina Röhl vom Trainergespann Röhl/Buske.

SG Banzkow-Leezen: Tim Edler (Tor), Adrian Rassau, Niclas Schönhof, Hennes Harm, Lucas Schomann, Jakob Röhl, Hannah Laskus, Emily Jaberin, Lasse Golombeck, Johann Nölting, Ole Busse, Sophie Jaberin, Clemens Harm.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen