Handball : MV-Pokal geht nach Schwerin

Handball: Reserve des SV Mecklenburg wird in Stavenhagen Pokalsieger

svz.de von
22. April 2015, 23:58 Uhr

Nicht nur die A-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin (SVZ berichtete) haben den MV-Pokal im Handball gewonnen. Auch bei den Männern ging der Titel nach Schwerin. Der SV Mecklenburg Schwerin II setzte sich erst im Halbfinale gegen den HSV Grimmen II mit 35:26 durch und besiegte dann im Finale den Landesmeister aus Stavenhagen denkbar knapp mit 27:26.

Im Halbfinale gegen Grimmen II entwickelte sich von Beginn an eine enge Partie. Grimmen ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und nutzte die Unstimmigkeiten in der Schweriner Abwehr, die in der ersten Hälfte nicht ihre beste Leistung zeigte. Nach dem 16:16 zur Pause bot sich im zweiten Durchgang zunächst das gleiche Bild: Dem Führungstreffer der Junior-Stiere folgte der Ausgleich des HSV Grimmen. Mitte der zweiten Halbzeit machte sich dann der breite Kader des SVM II bemerkbar und Schwerin nutzte die Fehler der Grimmener konsequent. Mit dem 35:26 machten die Landeshauptstädter den Finaleinzug perfekt.

Im Endspiel gegen den neuen Landesmeister aus Stavenhagen entwickelte sich eine packende Partie. Die Führung wechselte im ersten Durchgang hin und her und kein Team setzte sich entscheidend ab. Die 15:13-Halbzeitführung der Jungstiere war alles andere als komfortabel. Im zweiten Durchgang gelang es dem SVM immer öfter, die Angriffe der Gastgeber zu stoppen, so setzten sie sich auf 27:22 (53.) ab. Nach einer Stavenhagener Auszeit schmolz der Vorsprung des Jaunich/Hünerbein Teams minütlich. Zwar erspielte sich Schwerin weiterhin gute Torchancen, vergab diese aber ausnahmslos. Der SSV bekam so noch einmal die Chance auszugleichen, doch Andreas Link im SVM-Tor verhinderte erfolgreich den letzten Tempogegenstoß.

Die Reserve-Stiere feierten am Ende einen knappen aber nicht unverdienten 27:26-Erfolg in einem heiß umkämpften Finale. Damit belohnte sich die Mannschaft für einen couragierten Auftritt mit dem MV-Pokal. Am Sonntag um 14 Uhr wird es für den SV Mecklenburg Schwerin II noch einmal ernst. Im Relegations-Rückspiel beim Stralsunder HV II (Hinspiel 32:32) will Schwerin den MV-Liga-Aufstieg perfekt machen.

SV Mecklenburg Schwerin: Link, Escher; Hünerbein 13, Grämke 11/8, Wrede, Seidel 1/1, Röhrdanz 1, Jehring 3, Burke 5, Hübner 4, Wenzke 1, Köhler 6, Hagemeier 11, Dörffel 6.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen