zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

22. September 2017 | 06:34 Uhr

Reitsport : Makowei wird Dritter in Redefin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Thomas Kleis überzeugt auf „AFP’s Questa Vittoria“ in der mittleren Tour / André Plath auf „Chantal“ vorne mit dabei

svz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 09:00 Uhr

Beim Internationalen Drei-Sterne-Turnier am Wochenende in Redefin wuchs Philipp Makowei vom RFV Gadebusch über sich hinaus.

Der 23-jährige Bereiter im Stall Plath (Timmendorf/Poel) gehörte im Großen Preis der Deutschen Kreditbank, einem Weltranglistenspringen, zu den zwölf Reitern, die mit fehlerfreien Ritten im Umlauf das Stechen erreichten. Hier gab er auf der zehnjährigen Mecklenburger Stute AFP’s Chantal, die Uwe Thomas (Blowatz) gezüchtet hat, richtig Gas und lieferte als achter Starter mit 40,70 Sekunden die absolut schnellste Zeit. Der Temporitt forderte jedoch Tribut und mit vier Fehlern, ausgerechnet am letzten Sprung, wurde er auf regendurchtränktem Boden, der den Pferden alles abverlangte, hervorragender Dritter. Makowei jubelte nach dem letzten Hindernis - leider etwas zu früh. Kleiner Trostpreis für Makowei: Er gewann mit Luc de Beaufour den Gestüt-Lewitz-Preis, das Finale der Kleinen Tour.

Während die Mitglieder des Gadebuscher Reit- und Fahrvereins mit allen Kräften das viertägige Turnier in Rehna vom 15. – 18. Mai vorbereiten, ritten Thomas Kleis, Philipp Makowei und André Plath auf dem internationalen Turnier in Redefin um Siege und vordere Platzierungen. Die Ausschreibung war für Reiter und ihre Pferde zum Beginn der noch jungen Freiluftsaison ideal – mit verschiedenen Pferden hatten sie die Möglichkeit Springprüfungen unterschiedlicher Schwierigkeiten zu reiten.

In der kleinen Tour waren Hindernisse bis 1,35 m Höhe zu überwinden. In der ersten Qualifikation ritt Philipp Makowei „Luc de Beaufour“ fehlerfrei auf den 2. Platz. Er war knapp drei Zehntel schneller als sein Vereinskollege Thomas Kleis mit „Eisprinz“, der auf Platz vier kam. In der anschließenden Qualifikation Klasse S* der mittleren Tour ritt Thomas Kleis mit „Questa Vittoria“ die absolut schnellste Zeit und gewann überlegen. André Plath mit dem Chacco-Blue-Nachkommen „Chantal“ blieb ebenso ohne Springfehler über alle Hindernisse und belegte Platz vier von 66 Startern in diesem nach Fehlerpunkten und Zeit gewerteten Springen.

Ein besonderes Anliegen des Veranstalters ist es, auf diesem internationalen Turnier jungen Reitern unseres Landes Starts zu ermöglichen, damit sie Erfahrungen sammeln und lernen können. Dazu waren für sie Stilspringprüfungen der Klasse L und M* mit Stechen ausgeschrieben. 21 junge Aktive nutzten diese Chance im L-Springen – unter ihnen Christoph Maack (RSV Kirch-Mummendorf), Lilli Plath (RFSV Insel Poel) und Flora Reemtsma aus Zierow.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Dienstagsausgabe der Gadebuch-Rehnaer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen