zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

19. September 2017 | 13:46 Uhr

Handball : Leichte Gegner? Fehlanzeige!

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nach zwei Jahren Abstinenz spielen die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin wieder in Liga drei / Vorbereitung schon gestartet

svz.de von
erstellt am 05.Jul.2017 | 23:23 Uhr

Bis es für die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin wieder ernst wird, vergehen noch knapp zwei Monate. Im leichten Training sind die Drittliga-Damen von Trainer Tilo Labs aber dennoch schon seit eineinhalb Wochen – der Aufsteiger macht sich fit für die dritte Liga und für den DHB-Pokal.

Während die Liga – Grün-Weiß Schwerin wurde in die Nord-Staffel eingeteilt – erst am 16. September startet, geht es im DHB-Pokal bereits am 3. September los. Dort treffen die Schwerinerinnen in der ersten Runde in heimischer Halle auf den SC Alstertal-Langenhorn (4. Liga). Bei einem Sieg würde in Runde zwei ein attraktives Bundesliga-Los winken. In der Liga starten die Grün-Weißen zunächst mit einer Auswärtspartie beim TSV Travemünde, eine Woche später ist mit dem TV Oyten gleich der Meister der letzten Saison zu Gast in der Schweriner Reiferbahnhalle.

„Wir stehen gleich gegen Travemünde unter Druck – haben in den ersten Spielen schon richtig starke Mannschaften vor der Brust“, kommentiert Grün-Weiß-Trainer Tilo Labs den Spielplan. Allerdings ergänzt er auch: „Ich habe auch überlegt, was sind denn die leichten Gegner? Und dann bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es sie einfach nicht gibt.“ Bei den Grün-Weißen geht man schon davon aus, sich in der unteren Tabellenregion wiederzufinden. Allerdings soll am Ende dennoch der Klassenerhalt herausspringen.

Aufgrund des jungen Kaders und des späten Ferienbeginns – das Pokalspiel findet einen Tag nach Ende der Sommerferien statt – ist die Vorbereitung bei den Schwerinerinnen zweigeteilt. Bis zum Start der Sommerferien wird das erste Mal geschuftet, den Abschluss dazu bildet am 21. Juli ein Testspiel in der Reiferbahnhalle gegen den Bundesligisten VfL Oldenburg. „Anschließend machen wir zwei Wochen Pause und starten dann am 7. August mit der zweiten Vorbereitung“, erklärt Trainer Labs. Am 12. August veranstaltet der Drittliga-Neuling dazu ein eigenes Turnier mit dem TSV Travemünde, dem VfL Stade und dem AMTV Hamburg. Neben einem Trainingslager steht noch ein weiteres Turnier beim TSV Wattenbek auf dem Vorbereitungsprogramm. „Dazu werden wir sicherlich auch noch ein zwei Trainingsspiele gegen Mannschaften aus der Region machen“, ergänzt Tilo Labs.

Und dann ist auch schon die Pokalbegegnung dran. Alstertal-Langenhorn ist schon ein harter Brocken, der gut Handball spielen kann. Einfach wird das nicht“, schätzt Labs ein. Zwischen Pokal und Ligastart sind dann die A-Juniorinnen zusätzlich in der Bundesliga gefragt. Die Grün-Weißen sind also sofort voll gefordert, wirklich viele Ausfälle können sich die Schwerinerinnen dazu nicht leisten. „Im Laufe der Saison werden einige Spielerinnen aufgrund von Beruf, Schule und Ausbildung sicherlich ab und an fehlen. Die Frage ist, wie wir das verkraften“, so der Trainer abschließend. Denn wie schon richtig analysiert, leichte Gegner gibt es nicht mehr.


Teams der 3. Liga Staffel Nord: SV Henstedt-Ulzburg, TSV Nord Harrislee, HSG Jörl Doppeleiche Viöl, HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen, TSV Wattenbek (Aufsteiger), Buxtehuder SV II, TSV 1860 Travemünde, TV Oyten, VfL Stade (Aufsteiger), Frankfurter HC, SV Grün-Weiß Schwerin (Aufsteiger), MTV 1860 Altlandsberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen