Karate : Kleine Kämpfer leisten Großes

Die angehenden Karateka warten gespannt auf den Wettkampfbeginn.
Foto:
1 von 1
Die angehenden Karateka warten gespannt auf den Wettkampfbeginn.

Schweriner Karateka gewinnen Wanderpokal und freuen sich über ein ordentliches Teilnehmerfeld

svz.de von
25. November 2014, 23:58 Uhr

Erfahrungen sammeln, Gleichgesinnte treffen und dabei sein Können unter Beweis stellen - unter diesem Motto stand das vergangene Wochenende für 50 Kinder des Schweriner Kampfkunstverein „Dojo Ronin“ und dessen befreundeter Vereine.

Der Sonnabend startete mit spannenden Trainingseinheiten, bei denen die erfahrenen Karateka Jörg Arndt und Jens Grunwald auch die Kleinsten an ihrem Wissen teilhaben ließen. Mit großem Eifer wurde nicht nur alles Neue aufgenommen, sondern auch bereits Bekanntes für das diesjährige Kinderturnier gefestigt. Dieses fand am Sonntag in der Halle der Astrid-Lindgren-Schule statt. Mit 80 Startern zwischen 6 und 14 Jahren war die Altersspanne in diesem Jahr so groß wie noch nie. Schon die Jüngsten bewiesen dabei Kampfgeist, Mut und Disziplin in den Kategorien Kata (Form) und Kumite (Kampf).

Über einen Doppelsieg in beiden Disziplinen konnten sich die Schweriner Vincent Wandrey, Viktoria Klimaschewski, Anna-Lena Haak, Leonard Loerzer und Hoang Trung freuen. Aber auch die Teams waren in diesem Jahr erfolgreicher als je zuvor. So sicherten sich unter anderem Konstantin Kämerow, Tom Saballus und Lasse Rohrbeck in einem spannenden Finale die Goldmedaille bei den Jungen bis 11 Jahre. Der Verein brach damit sowohl in Hinblick auf die Starterzahl, als auch die Platzierungen seinen erst 2013 aufgestellten Rekord. Kein Wunder also, dass der Wanderpokal für das erfolgreichste Dojo sein neues zu Hause in Schwerin fand.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen