zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

15. Dezember 2017 | 05:40 Uhr

Handball : Klare Sache im Achtelfinale

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

MV-Pokal Frauen: Mecklenburger SV – Grün-Weiß Schwerin 25:38 (12:21)

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2017 | 23:26 Uhr

Die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin II sind dank eines deutlichen 38:25-Erfolges beim Mecklenburger SV in das Viertelfinale des MV-Pokals eingezogen. Der Vorjahresfinalist aus Schwerin hatte sich dabei allerdings mit einigen Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärkt. „Wir treten zwar als Grün-Weiß II an, wollen aber als Verein in der nächsten Saison im DHB-Pokal spielen. Und das geht dann nur über einen Pokalsieg“, erklärt Grün-Weiß-II-Trainer die Maßnahme. In dieser Saison empfing Grün-Weiß in der zweiten DHB-Pokalrunde Bundesligist Blomberg-Lippe. Das soll nach Möglichkeit auch in der neuen Saison klappen.

Einen Schritt in die richtige Richtung hat der Verein mit dem Achtelfinal-Sieg nun gemacht. „Bei uns hat vor allem im Angriff viel geklappt. Auch die Deckung stand gut. Wir hatten eigentlich nur eine schwache Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit“, resümierte Franke die Partie.

Und tatsächlich war beim 21:12 zur Halbzeit das Spiel schon fast entschieden. Aber auch nur fast, denn Gastgeber Mecklenburg nutzte die Schwächephase der Schwerinerinnen in den ersten neun Minuten nach dem Seitenwechsel konsequent aus und verkürzte bis auf 19:22. „Da sind wir nicht richtig reingekommen, haben auf das Tor zu wenig Druck ausgeübt und falsche Wurfentscheidungen getroffen. Dorf Mecklenburg ist dadurch verdient herangekommen“, so Franke. Erst ein Treffer von Kapitänin Jana Dirschauer beendete die torlose Durststrecke, Grün-Weiß zog anschließend wieder davon. Spätestens beim 28:21 (47.) war das Spiel dann endgültig entschieden. Beste Schweriner Werferinnen waren neben Steffi Dube mit neun Toren auch Christin Wolter und Steffi Laas, die je acht Treffer erzielten.

Für das Viertelfinale, das am 18. oder 19. Februar gespielt wird, wünscht sich Trainer Franke zumindest ein Heimspiel – gegen wen, das ist egal. Ob Grün-Weiß dieses Konzept, also mit einer gemischten Mannschaft zu spielen, durchziehen kann, steht noch nicht ganz fest. In der Ostsee-Spree-Oberliga ist die erste Mannschaft am 18. Februar gegen den HC Angermünde gefragt – am Wochenende geht es aber erstmal nach Berlin zur SG OSF. Die zweite Mannschaft hat dagegen spielfrei und trifft erst in eineinhalb Wochen in der MV-Liga zu Hause auf Dorf Mecklenburg.

SV Grün-Weiß Schwerin II: Güdokeit, Klasen – Sperling 1, Dirschauer 3, Nawrot, Dube 9, Hering 2, Plüm 3, Ca. Büsselberg, Roloff 2, Evangelidou 2, Wolter 8, Laas 8, Müller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen