zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 12:38 Uhr

Handball : Kerken war eine Reise wert

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Grün-Weiß-Juniorinnen gewinnen zum Bundesligaauftakt bei TV Aldekerk mit 28:24

Knapp 510 Kilometer hin und knapp 510 Kilometer zurück. Für die A-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin haben sich die etwas mehr als 1  000 Kilometer Fahrt am Wochenende aber durchaus gelohnt. Zum Auftakt der Jugendbundesliga gewannen die Schwerinerinnen beim TV Aldekerk mit 28:24.

Trotz der Übernachtung kamen die Grün-Weißen nur Müde ins Spiel an der niederländischen Grenze. Beide Mannschaften neutralisierten sich anfänglich, so dass die Zuschauer etwas Geduld bis zum ersten Torjubel aufbringen mussten. Aldekerk erzielte das erste Tor und Grün-Weiß vergab zwei Siebenmeter, was aber offensichtlich der Weckruf an das Team von Trainer Tilo Labs war. Angeführt von Hanna Klingenberg bissen sich die Spielerinnen jetzt in die Partie, übernahmen die Führung und bauten diese sukzessive auf eine 16:13-Halbzeitführung aus.

Hochsommerliche Temperaturen erforderten den Spagat zwischen häufigen Wechseln und den möglichen Rhythmusverlust. Die Gastgeberinnen verkürzten und hatten in der 35. Minute wieder den Anschluss geschafft, was aber erneut Kräfte auf grün-weißer Seite freisetzte. Mit einem Zwischenspurt zogen Slomka und Co. noch einmal Tor um Tor weg. Sieben Minuten vor Schluss hatte Aldekerk dann noch einmal die Chance auf den Anschluss aber ausgerechnet die auffälligste Aldekerker Spielerin Dana Bleckmann zeigte in dieser Phase Nerven und scheiterte beim Strafwurf. „Schwerin war einfach breiter aufgestellt und hatte in Slomka und Pötzsch die überragenden Akteure auf der Platte“, so das Fazit eines Aldekerkers Fans.

Die Schwerinerinnen sind mit diesem Sieg vorerst Zweiter in der Gruppe eins. Am 1. Oktober geht es mit der Partie beim Buxtehuder SV weiter, die ersten beiden der Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen