zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 06:52 Uhr

Handball : Keine Zähler im letzten Saisonspiel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handball: Grün-Weiß-Frauen beenden die Spielzeit 2013/14 in der 3. Liga auf dem zehnten Tabellenplatz

svz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Die Handballdamen von Grün-Weiß Schwerin kehrten mit einer 20:27-Niederlage beim TSV Owschlag aus dem hohen Norden der Republik zurück. Dabei hatten sich die Frauen aus der Landeshauptstadt einiges vorgenommen und wollten den ein oder anderen Punkt wieder mit nach Hause nehmen. Zwar fehlten der Mannschaft mit Steffi Laas und Anna Pöschel zwei wichtige Spielerinnen, trotzdem standen die Chancen nicht schlecht, die Serie von vier ungeschlagenen Spielen gegen Owschlag fortzusetzen.

In der ersten Halbzeit lief eigentlich alles nach Plan. Grün-Weiß ging mehrfach in Führung, spielte gut mit und hatte zwischenzeitlich sogar mit zwei Treffern die Nase vorn (7:5;9:7). Vor allem Adirana Celka, auf der für sie ungewohnten Kreisposition, wusste zu überzeugen. Allerdings ließen sich die Gastgeberinnen in dieser Phase nie abschütteln und glichen immer wieder aus und gingen kurz vor der Halbzeit per Siebenmeter sogar mit 12:11 in Führung. Vivien Erdmann hatte zuvor eine Zwei-Minuten-Strafe erhalten. Mit 11:12 aus Schweriner Sicht ging es auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte, Schwerin immer noch in Unterzahl, nutzte Owschlag die Überzahlmöglichkeiten konsequent aus, um sich weiter abzusetzen. Grün-Weiß verschlief wie so oft in dieser Saison den Beginn des zweiten Durchgangs und lag nach 35 Minuten mit fünf Treffern hinten (12:17). Viele kleine Fehler sowie zu schnell abgeschlossene Angriffe waren der Grund für den nun deutlichen Rückstand. Die Owschlagerinnen erspielten sich phasenweise einen Neun-Tore-Vorsprung heraus (24:15). Die mitgereisten Schweriner Fans befürchteten Schlimmes. Die Frauen ließen den nötigen Biss für eine Aufholjagd vermissen und spielten oftmals zu ideenlos. Den Spielerinnen war anzumerken, dass die Saison extrem geschlaucht hatte und so verlor Grün-Weiß am Ende verdient mit 20:27. Erfreulich: Die 16-jährige Alicia Panzer aus der Schweriner Kaderschmiede kam zu ihrem Bundesligadebüt.

Durch die Niederlage beenden die Damen die Saison auf Platz zehn. Angesichts der Leistungssteigerung in der zweiten Saisonhälfte ist dies aber ein guter zehnter Platz. Bei etwas mehr Konstanz wäre wohl mehr drin gewesen. Es liegt nun an den Verantwortlichen die Saison genauestens zu analysieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Die neue Saison birgt dann hoffentlich wieder viele Überraschungen, Emotionen und Momente zum Feiern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen