Fussball : Keine Punkte im Dauerregen

Der FC Mecklenburg Schwerin, hier Kapitän Tino Witkowski (r.), kassierte beim 2:3 gegen Einheit Ueckermünde seine dritte Heimniederlage in dieser Saison.
Der FC Mecklenburg Schwerin, hier Kapitän Tino Witkowski (r.), kassierte beim 2:3 gegen Einheit Ueckermünde seine dritte Heimniederlage in dieser Saison.

Verbandsliga: FC Mecklenburg Schwerin verliert nach zweimalige Führung gegen Einheit Ueckermünde mit 2:3

svz.de von
17. März 2019, 23:54 Uhr

Nach dem torlosen Unentschieden vor einer Woche wünschte man sich im Fanlager des FC Mecklenburg Schwerin wieder ein torreiches Spiel im Sportpark Lankow. Das sollten die Anhänger des Verbandsligisten zwar auch bekommen, allerdings nicht mit dem gewünschten Ausgang. Die Hausherren mussten sich im Dauerregen dem FSV Einheit Ueckermünde mit 2:3 beugen.

Das Spiel plätscherte zunächst vor sich hin, genau wieder der eingangs erwähnte Regen. FCM-Cheftrainer gefiel dies gar nicht und schickte so bereits nach einer knappen Viertelstunde seine komplette Bank zum Aufwärmen. Und doch hatte seine Mannschaft dann die Riesenchance zur Führung. Kapitän Tino Witkowski tanzte FSV-Keeper Rudnicki aus und legte, obwohl von drei Verteidigern umringt, quer auf Paul Henschke. Der war wohl so überrascht, den Ball zu bekommen, dass er das leere Tor nicht traf (29.). Etwa zehn Minuten später wurde Henschke dann im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jannik Zotke sicher zur 1:0-Führung (38.). Die Freude der Hausherren war allerdings nur von kurzer Dauer: Drei Minuten später erzielte Adam Celeban nach einem Eckball den 1:1-Pausenstand.

Mit Beginn der zweiten Hälfte brachte der FC Mecklenburg mit Lucas Hube und Thorben Wurr gleich zwei frische Offensivkräfte. Diese Entscheidung sollte sich zunächst lohnen, denn Wurr brachte seine Mannschaft wieder in Front. Nach einem von Zotke getretenen Eckball war Wurr zur Stelle und köpfte unhaltbar ins linke Eck (60.). Aber auch hier war die Freude nur von kürzerer Dauer, denn wieder konnte Adam Celeban zum 2:2 ausgleichen (73.).

Bei den Gästen schwanden, aufgrund fehlender Auswechselmöglichkeiten, so langsam aber sich die Kräfte. Dennoch stemmte sich Ueckermünde gegen das letzte Aufbäumen des FC Mecklenburg. Am Ende schien es auf ein Remis hinauszulaufen, wenn nicht Adam Celeban mit seiner ganzen Erfahrung einen letzten Ueckermünder Konter zum 3:2-Auswärtssieg vollendet hätte.

Die Enttäuschung stand dem FC Mecklenburg – auf dem Platz und auf der Tribüne – ins Gesicht geschrieben. Nüchtern betrachtet ging der Sieg der Kicker vom Stettiner Haff aber in Ordnung. Die Gäste waren einfach das bessere Team und zeigten mehr Willen und Kampfbereitschaft als die Hausherren.

Am kommenden Pokalwochenende kann es der FCM besser machen. Zwar nicht im Pokal gegen Hansa, aber auch gegen eine Rostocker Mannschaft. Das Spiel gegen den FC Förderkader René Schneider wurde vorgezogen, damit am Osterwochenende im April eventuell das Cup-Halbfinale stattfinden kann. Dazu müssen aber von der DFL noch die Spieltage des FC Hansa festgelegt werden, um einen endgültigen Termin festzumachen.

FC Mecklenburg Schwerin: Meyer – Schulte, Laumann, Popov (46.Hube), Zotke, Köhn, Bohmann, Henschke (68. Studier), Witkowski, Ewert, Reuter (46. Wurr).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen