Handball : Keine Probleme beim Aufsteiger

Nach fast einem Jahr ohne Handball stand Wendy Künzel, hier einem früheren Spiel, für eine Grün-Weiß-Mannschaft auf der Platte und fügte sich direkt richtig gut ein. Sie steuerte zum Sieg in Berlin sechs Treffer bei.
Nach fast einem Jahr ohne Handball stand Wendy Künzel, hier einem früheren Spiel, für eine Grün-Weiß-Mannschaft auf der Platte und fügte sich direkt richtig gut ein. Sie steuerte zum Sieg in Berlin sechs Treffer bei.

Oberliga Ostsee-Spree: Grün-Weiß-Damen gewinnen beim Berliner TSC mit 26:20 (15:9)

von
16. September 2019, 18:11 Uhr

Gefährdet war er nie, der 26:20-Auswärtssieg der Grün-Weiß-Damen beim Oberliga-Aufsteiger Berliner TSC. Allerdings hätte der Sieg, wenn es nach dem Geschmack der Schweriner Handballerinnen gegangen wäre, durchaus höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. „Berlin hat das schon richtig gut gemacht und am Optimum gespielt. Wir dagegen haben noch deutlich Reserven nach oben“, resümierte Schwerins Trainer Steffen Franke nach Spielschluss.

Seine Mannschaft zeigte, wie schon gegen Pro Sport vor einer Woche teilweise richtig gute Phasen, teilweise aber auch wieder Schwächeperioden. „Wir führen schnell mit 3:0, hätten allerdings auch schon 8:0 führen können. Wir schaffen es aber nicht, unser Wurfbild an der Torfrau anzupassen und treffen daher viele falsche Wurfentscheidungen. Immer wenn Berlin dann wieder auf Tuchfühlung war, haben wir es besser hinbekommen“, kommentierte Franke. Über ein 3:0, 4:3, 8:4 und 12:6 ging es mit einem 15:9 in die Pause. Im zweiten Durchgang führte Grün-Weiß dann zwischenzeitlich mehrfach mit neun Toren (u.a. 24:15, 55.), schaffte es am Ende aber nicht, ein noch besseres Ergebnis zu erzielen. „Wir haben uns in der Deckung viele Bälle erarbeitet, schmeißen diese aber im ersten Tempo wieder weg“, sagte Coach Franke. Wirkliche Probleme hatten die Schwerinerinnen beim Aufsteiger aber nicht.

Für kommenden Sonntag muss aber dennoch eine Leistungssteigerung her, denn dann steigt früh in der Saison ein erstes richtiges Topspiel in der Reiferbahnhalle, wenn die Grün-Weißen als Tabellenzweite Spitzenreiter Füchse Berlin II empfangen.


SV Grün-Weiß Schwerin: Schöps, Huysmann – Schmidtke 4, Wichmann 1, Böhmker 1/1, Künzel 6, Bast 1, Rassau 2, Jantzen 1, Sperling, Evangelidou 4/1, Millrath 4, Weier 2.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen