Handball : Kein Haftmittel? Kein Problem!

Linkshand Katharina Böhmker netzte beim 29:25-Auswärtssieg der Grün-Weiß-Damen in Berlin gleich zehnfach ein
Linkshand Katharina Böhmker netzte beim 29:25-Auswärtssieg der Grün-Weiß-Damen in Berlin gleich zehnfach ein

Grün-Weiß-Handballerinnen gewinnen beim 29:25 gegen Pro Sport 24 erstmals in dieser Saison auswärts ohne „Backe“

von
13. Januar 2020, 18:03 Uhr

Genau so hatten sich die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin ihren ersten Liga-Auftritt im Jahr 2020 vorgestellt. Mit einem 29:25-Auswärtssieg in Berlin bei Pro Sport 24 schafften es die Grün-Weißen, erstmals in dieser Saison ohne das geliebte Haftmittel die Platte als Sieger zu verlassen. Für Schwerin war es dabei bereits der vierte Sieg in Folge. „29 Tore auswärts ohne Backe zu werfen, ist schon richtig gut. Dort zu gewinnen war für uns kein Selbstläufer, wenn man bedenkt, dass Pro Sport schon so manche knappen Ergebnisse geliefert hat“, kommentierte Grün-Weiß-Coach Steffen Franke die Leistung seiner Mannschaft.

Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung stachen vor allem Katharina Böhmker, Daria Rassau, Anna Schulz sowie Kim Dehling heraus. „Kati, Daria und Anna haben zusammen alleine 18 Tore geworfen, auch weil Kim auf Rückraum Mitte die Räume für die Durchbrüche geschaffen hat. Vor allem für Katharina freut es mich, dass sie mit ihren 16 Jahren mal eben 10 Tore wirft“, lobte Franke die Spielerinnen.

Dabei agierten Schwerin und Berlin im ersten Durchgang zunächst auf Augenhöhe. Absetzen konnten sich die Gäste beim 14:13 zur Pause nicht wirklich. „Wir hätten schon höher führen können, haben aber ein paar gute Chancen liegen gelassen“, so Franke. In der zweiten Hälfte erwischten die Grün-Weißen dann einen guten Start und setzten sich zwischenzeitlich auf 23:16 ab (42.). „Danach haben wir uns ein paar Fehler erlaubt und so Pro Sport wieder ins Spiel gebracht. Das gehört bei uns wohl zum guten Ton“, befand Franke. Pro Sport verkürzte vier Minuten vor Schluss zwar auf 24:26, die Schwerinerinnen spielten die letzten Minuten aber souverän herunter, trafen selbst noch drei Mal und ließen keine Gegentreffer mehr zu.

SV Grün-Weiß Schwerin: Schöps, Huysmann – Schmidtke 2, Zufelde 1, Anna Schulz 3, Dehling, Wichmann, Böhmker 10, Rassau 5/2, Sperling, Evangelidou 2, Erdmann 4/2, Weier 2, Kretschmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen