Handball : Jugend schlägt Erfahrung

Hannes Lemcke (#11) hebt ab zum Wurf. Acht Treffer erzielte der Rechtsaußen.
Hannes Lemcke (#11) hebt ab zum Wurf. Acht Treffer erzielte der Rechtsaußen.

Im Landespokal-Achtelfinale gewinnt die Reserve des SV Mecklenburg Schwerin gegen die SG Crivitz-Banzkow mit 36:27

svz.de von
01. Dezember 2014, 23:26 Uhr

Im Achtelfinale des Landespokals trafen die Jungstiere des SV Mecklenburg Schwerin II auf die Nachbarn der SG Crivitz/Banzkow. Beide Mannschaften gingen bisher verlustpunktfrei durch die Saison in der Verbandsliga und so war man gespannt, wie sich jugendlicher Elan gegen Erfahrung schlagen wird. Direkt nach dem Drittligaspiel des SVM Schwerin gegen die HSG Varel-Friesland lockte das Derby 200 Zuschauer in die Kästnerhalle. Ein beachtliches Publikum für ein Pokal-Achtelfinale.

Die Schweriner kamen gut in die Partie und führten schnell mit 5:1 (7.), aber die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und erzielten den Ausgleich zum 7:7 (13.). Bei diesem ausgeglichenen Spielstand blieb es bis zum 13:12 (27.). Dann zogen die Gastgeber das Tempo nochmal an und so gelang es ihnen, auch durch vier erfolgreiche Gegenstöße, mit einer 18:12-Führung in die Pause zu gehen.

Das sollte Sicherheit für die zweite Hälfte geben, in der die Hausherren ihre Abwehr umstellten und die beiden Spielmacher der Gäste in Manndeckung nahmen. Dies zeigte auch Wirkung und der SV Mecklenburg setzte sich weiter ab zum 24:15 (40.). Danach stellten sich die Banzkower besser auf die Situation ein und nutzten die Abstimmungsprobleme in der Schweriner Abwehr immer wieder zu eigenen Toren. Da die Schweriner in der Folgezeit ihre Torchancen nicht mehr so konsequent nutzten, blieb es beim gleichen Torabstand. Über die Station 30:20 (50.) gelang den Gastgebern ein 36:27-Erfolg und damit der Einzug ins Viertelfinale. Die SG Crivitz-Banzkow schlug sich aber mehr als achtbar und bot dem Schwerin lange Zeit gut Paroli. Am Ende werden sich die Verantwortlichen in Crivitz aber über das vielleicht zu hohe Endergebnis ärgern.

Am kommenden Sonnabend stehen sich beide Mannschaften dann erneut gegenüber. In der Meisterschaft geht es um Punkte und Platz eins. Anpfiff ist am Sonnabend um 16 Uhr in der Kästnerhalle. Dann wird sich zeigen, welche Lehren die Teams aus dem Pokalspiel gezogen haben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen