zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 06:19 Uhr

Judo : Judoka sammeln fleißig Medaillen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Kämpfer vom PSV und 1. SJC bei Landesmeisterschaften der U15, U18 und U21 zahlreich auf dem Podest

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2017 | 23:13 Uhr

Souveräne Siege, echte Überraschungen, spektakuläre Würfe und hier und da ein wenig Pech – bei den diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften der U15-, U18- und U21- Judoka ging es wieder ordentlich zur Sache. Dabei waren die Kämpfer des 1. Schweriner Judoclubs und des PSV Schwerin immer wieder auf dem Podest zu finden.

Vor allem in der U15 trumpften die Akteure des 1. SJC mächtig auf. Mit insgesamt elf Medaillen, darunter vier Titel, präsentierten sich die SJC-Sportler von ihrer besten Seite. Nicht zu schlagen waren Hannah Bröder (-40 kg), Jara Prestin (-44 kg), Julius Lütke (-34 kg) und Anton Syvokhin (-66 kg). Beachtlich: Jara Prestin startet eigentlich noch eine Altersklasse niedriger in der U13. Zweite Plätze gingen an Meryam Abdulla (- 36 kg) und Jannik Wolter (- 40 kg). Bronze gewannen Maja Gronke (-44 kg), die allein sechs Kämpfe bestreiten musste, Ivo Dümpelfeld (-34 kg), Joseph Lehniger (-43 kg), Leon Lipper (-46 kg) und Yves Tepelmann (-60 kg). Pascal Sandro Kutzner (-37 kg) rundete das gute Abschneiden mit Platz fünf ab. Zum Pechvogel der Schweriner avancierte Antonio Knye, der im 50-Kilo-Limit bis ins Finale vordrang, dort aufgrund einer verbotenen Handlung disqualifiziert und so vom Turnier ausgeschlossen wurde.

Die PSV-Sportler der U15 traten dagegen mit sechs Medaillen die Heimreise aus Grimmen an. Hier sicherten sich Mareike Schüch (-63 kg) und Tristan Maninger (-60 kg) den Titel. Zweite Plätze gingen an Paula Kanthak (-33 kg), Mattes Franck (-37 kg) und Lilly Conell (-52 kg). Lana Wende (-48 kg) gewann Bronze.

Bei den Meisterschaften der U18 gingen drei Titel an Judoka des PSV Schwerin. Frieder Unterrainer, Erster bis 66 kg, erntete dabei ein Extralob von Trainer Uwe Juch: „Frieder war der Überflieger, hat richtig souverän gekämpft und sich dann ja in der U21 zusätzlich mit Platz zwei belohnt.“ Sarah Schädlich (-63 kg) und Emelie Koop (-40 kg) landeten ebenfalls ganz oben auf dem Podest. Mattes Acktun (-60 kg) und Lennart Floreck (-66 kg) wurden Dritte. Der Schweriner Judoclub sicherte sich in der U18 mit Sarah Celina Hausweiler (-52 kg), Kim Chantal Tepelmann (-78 kg) und Kilian Höft (-73 kg) drei Bronzemedaillen. Jördis Schreiber dagegen erkämpfte sich bis 57 kg ihren vierten Landesmeistertitel.

In der U21 ging nur eine Goldmedaille nach Schwerin. Janine Maninger (-70 kg), die eine Gewichtsklasse höher startete als sonst, belohnte sich für eine couragierte Leistung. Timo Acktun (-66 kg), Klemens Jakob (-73 kg), Max Marquardt (-81 kg), Erik Maninger (-90 kg) und Lena Harsdorf (-63 kg) gewannen allesamt die Bronzemedaille für den PSV Schwerin.

Alle Medaillengewinner sind damit für die nordostdeutschen Meisterschaften qualifiziert. Die finden am 18. Februar (U18/U21 in Frankfurt/Oder) und am 19. Februar (U15 in Strausberg) statt. Für die U18 und die U21 geht es dann jeweils um die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen