zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Oktober 2017 | 17:22 Uhr

FCM Schwerin : Im Viertelfinale war Schluss

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gastgeber FCM Schwerin unterliegt beim Kurzurlaub.de-Cup in der Runde der letzten Acht Kolding IF / Pampow in der Vorrunde raus

svz.de von
erstellt am 08.Jan.2017 | 20:15 Uhr

Der zweite Kurzurlaub.de-Cup wird mit Sicherheit vielen Zuschauern in Erinnerung bleiben. Aber nicht im sportlichen Sinne, zu prägend war das Fehlverhalten der Anhänger von Bröndby IF. Was genau am Sonnabend beim Turnier passiert ist, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Fußball wurde natürlich aber auch gespielt. 28 Partien standen insgesamt auf dem Programm. Das letzte Spiel, das Finale, spielten aber weder Gastgeber FC Mecklenburg Schwerin noch Lokalrivale MSV Pampow. Für die Verbandsliga-Kicker des MSV Pampow war bereits nach der Vorrunde Schluss, Gastgeber FC Mecklenburg strich im Viertelfinale die Segel. „Wir wollten die erste Runde überstehen und das haben wir dann auch getan. Natürlich wären wir gerne noch weiter gekommen“, sagte Schwerins Trainer Enrico Neitzel nach dem Turnier. Sein Team scheiterte im Viertelfinale am späteren drittplatzierten Kolding IF – verlor mit 2:5. „Das Viertelfinale war unser Minimalziel, die anderen waren aber einfach einen Tick besser“, so Neitzel weiter.

 

Dabei startete für den Gastgeber das Turnier mehr schlecht als recht. Zehn Sekunden vor Ende der Auftaktpartie gegen Hansa Rostock II kassierte der FCM das erste Gegentor und verließ den Kunstrasen als Verlierer. Dann allerdings folgte ein starker Auftritt gegen Germania Halberstadt, den Schwerin mit 4:1 gewann. Das folgende Derby gegen den MSV Pampow endete dagegen mit einem 2:2-Unentschieden.Das letzte Gruppenspiel geriet dann allerdings zur Nebensache. Eine Minute war gegen Bröndby IF gespielt, die Dänen schossen gerade das 1:0, da wurden im Bröndby-Block zwei Bengalos gezündet. Schwerin hörte auf zu spielen, Bröndby schoss noch zwei Tore. Beim Stand von 3:0 und 2:12 Minuten auf der Uhr wurde die Partie dann unterbrochen. Nachdem die Polizei den Chaoten-Block geräumt hatte, wurde auch wieder Fußball gespielt. Eine Aufholjagd ist den Schwerinern aber nicht mehr geglückt, sie unterlagen mit 0:4.

Das wiederum betraf auch den MSV Pampow, der in der gleichen Gruppe spielte und durch den Bröndby-Sieg im letzten Gruppenspiel noch auf Rang fünf rutschte und damit ausschied. „Das ist natürlich ärgerlich, wenn man bedenkt, dass wir nur ein Spiel verloren haben“, sagte Pampows Trainer Ronny Stamer, der sich mit seinem Team nach zwei guten Hallenauftritten in den Wochen zuvor mehr erhofft hatte. Dabei hätte die Verbandsligatruppe nur ihr letztes Gruppenspiel gegen Germania Halberstadt gewinnen müssen, um sicher ins Viertelfinale einzuziehen. Nach einer 2:0-Führung kam der MSV aber nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Bereits zuvor endete die Partie gegen den FC Mecklenburg mit einem 2:2 und auch gegen Bröndby IF spielte Pampow 2:2-unentschieden. Nur gegen Hansa II gab es eine 0:1-Niederlage. „Am Ende bin ich allerdings froh, dass sich kein Spieler von uns verletzt hat. Das ist die Hauptsache“, so Stamer nach dem Turnier abschließend.

Für den Tabellenzweiten der Verbandsliga startet heute die Vorbereitung auf die Rückrunde. Aufgrund des schlechten Wetters wird dem Trainerteam allerdings vorerst nur das Arbeiten an den Grundlagen möglich sein. Am kommenden Wochenende steht, neben einem weiteren Hallenturnier am Sonnabend, der erste Testkick am Sonntag beim NTSV Strand an.

Der MSV startet so früh in seine Vorbereitung, weil am 28. Januar – noch vor dem Ligastart – das Achtelfinale im Landespokal gegen die TSG Neustrelitz nachgeholt werden muss. Ob dann auch Probespieler Rafael Cruz für den MSV auflaufen wird, steht noch nicht fest. Der Brasilianer, der beim Kurzurlaub.de-cup dreimal für Pampow traf, wird bis zum Testspiel gegen Strand bleiben. Dann wird man entscheiden, ob der Offensivspieler verpflichtet wird oder nicht.

 

Martin Pieckenhagen (l.) und das Team Ostseewelle gewannen das Promispiel gegen das Team Zins Crowd.
Martin Pieckenhagen (l.) und das Team Ostseewelle gewannen das Promispiel gegen das Team Zins Crowd.
 

Klare Sache beim Promi-Spiel

Das Promi-Spiel des Kurzurlaub.de-Cups war dieses Mal eine klare Sache. Das Team Ostseewelle um Martin Pieckenhagen, Sebastian Pelzer und Schwimmer Thomas Rupprath gewann gegen das Team Zins Crowd mit Marcel Höttecke und Bundestagsmitglied Dietrich Monstadt mit 4:1.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen