zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

15. Dezember 2017 | 15:12 Uhr

Handball : Hünerbein-Freiwurf ins Glück

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handball-Verbandsliga West: Güstrower HV – SV Mecklenburg Schwerin II 28:29 (15:14)

svz.de von
erstellt am 24.Feb.2015 | 23:32 Uhr

Im Spitzenspiel der Verbandsliga West haben die Männer des SV Mecklenburg Schwerin II beim Güstrower HV mit 29:28 die Oberhand behalten. Ebenso wie die Schweriner wollen die Güstrower den Aufstieg in die MV-Liga. Das Spiel versprach Spannung und enttäuschte die 150 Zuschauer nicht.

Die Jungstiere starteten konzentriert und führten schnell 4:2. Die Gastgeber kamen im Laufe des Spiels aber besser in die Partie und gingen durch drei Tore in Folge selbst mit 5:4 in Führung. Das Spiel wog hin und her, bis die Landeshauptstädter kurz vor Ende der ersten Halbzeit erstmalig mit zwei Toren in Rückstand gerieten. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Robert Köhler auf 14:15. Die Probleme in der Abwehr und die mangelnde Chancenverwertung im Angriff sprach das Trainerteam in der Kabine an. Genützt hat es zunächst nichts: Bis zum 19:22 lag Schwerin mit drei Treffern hinten. Anschließend ging ein Ruck durch die Mannschaft. Tobi Grämke steuerte vorbildlich das Spiel und übernahm selbst Verantwortung. Auch eine vierminütige Unterzahl überstanden die Schweriner in dieser Zeit. Und als dann drei Konter von Eric Dörffel erfolgreich abgeschlossen wurden, führten die Gäste wieder mit 27:26. Güstrow erzielte 30 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 28:28 – für den GHV schon ein Triumph. Noch blieb dem SVM aber etwas Zeit, allerdings in Unterzahl. Ein Freiwurf fünf Sekunden vor Ultimo blieb im Abwehrblock hängen, die Unparteiischen entschieden aber abermals auf Freiwurf. Die Zeit war da schon abgelaufen: Marc Hünerbein trat trotzdem an und verwandelte trotz der GHV-Mauer zum glücklichen 29:28-Sieg.

Die Mannschaft ist mit einem blauen Auge davon gekommen. Ein Lob hat sich aber auch der Gastgeber verdient, dessen positive Leistungsentwicklung zu erkennen war. Im nächsten Heimspiel empfängt der SVM II den Plauer SV. Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 16 Uhr in der Kästnerhalle. Das Spiel findet damit zeitgleich mit dem Derby der Stiere gegen Stralsund statt. Eine Verlegung war nicht möglich.

SV Mecklenburg Schwerin: Kaleun, Maroldt – Hünerbein 3, Grämke 7/3, Wrede, Jesse 1, Seidel 3/3, Röhrdanz 1, Jehring 2, Burke 4, Köhler 2, Dörffel 6


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen