zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

21. August 2017 | 19:39 Uhr

Judo : Harte Arbeit mit neun Medaillen belohnt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

PSV-Judoka mit zwei Titeln bei Landesmeisterschaften / Fünf Platzierungen beim Internationalen Tuzla-Cup in Berlin

Mit insgesamt neun Mal Edelmetall kehrten die Judoka vom PSV Schwerin von den Landesmeisterschaften der männlichen und weiblichen U15 aus Greifswald zurück.

Mit Emelie Koop und Mattes Acktun standen zwei Sportler ganz oben auf dem Treppchen. Vize-Landesmeister wurden Svenja Manninger, Frieder Unterrainer und Louis Noack. Das gute Ergebnis komplettierten Melanie Mill, Finn Schröder, Dorian Dähn und Felix Ständer mit ihren dritten Plätzen. Die neun Sportler der Trainer Peter Brüggert, Michel Keßler und Harry Oberschmidt bereiten sich auf die Nordostdeutschen Meisterschaften vor. Am Sonnabend stehen in Greifswald die Titelkämpfe gegen die besten Sportler aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin an. Dann sollte wieder die ein oder andere Medaille für den PSV Schwerin herausspringen.

Während die U15 ihre Titelkämpfe hatte, fuhren die älteren Judoka der U18, sowie ein paar Männer und Frauen zum internationalen Tuzla Cup nach Berlin. In der bereits 19. Auflage des Turniers starteten knapp 350 Sportler aus Deutschland, Polen, Tschechien, Holland und sogar Brasilien. Der PSV erkämpfte sich fünf Podestplatzierungen. Paralympicssiegerin Ramona Brussig erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 52kg die Goldmedaille. Ihr Vereinskamerad Hannes Gabsch machte es ihr gleich und landete bis 81kg ganz oben auf dem Treppchen. Jan Ole Franck wurde bis 66kg Dritter. In der U18 erkämpfte sich Lena Harsdorf bis 48kg einen zweiten Platz. Acland Wendt landete bis 73kg ebenfalls auf dem zweiten Rang.

Trainer Achim Beck war mit den Leistungen seiner Sportler zufrieden sieht aber auch noch Verbesserungspotenzial.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen