zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Oktober 2017 | 20:43 Uhr

Handball : Grün-Weiß deklassiert Frankfurt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mit einem nie gefährdeten 35:22-Sieg setzen die Schweriner Mädels ein Ausrufezeichen in der 3. Frauen-Handball-Liga

svz.de von
erstellt am 07.Apr.2014 | 23:00 Uhr

Als die Trainer am Sonntag vor der Partie die Ergebnisse der 3. Liga Ost vom Samstag analysierten, war klar, dass ein Sieg im Spiel gegen den Tabellendritten Frankfurter HC II fast schon notwendig war, um die anderen Teams auf Abstand zu halten. Entsprechend war auch die Einstimmung der Mannschaft in der Kabine. Trainer Tilo Labs sagte später: „Eigentlich waren die Spielerinnen aber auch ohne meine Worte hochmotiviert und leicht angespannt. Trotzdem hatten wir einen Plan, nämlich aus einer sicheren Deckung heraus zu agieren und unser Konterspiel aufzuziehen.“ Wie die Vorgaben des Coaches dann umgesetzt wurden, war dann mehr als bemerkenswert.

Vor allem Torfrau Anna Pöschel war in dieser Partie einfach überragend. Ihre 25 Paraden brachten den Gegner schier zur Verzweiflung, darunter zwei Strafwürfe, die sie quasi an den Pfosten „guckte“. Bereits nach fünf Minuten beim Stand von 5:2 nahm Gästetrainer Schmidt seine erste Auszeit, sie konnte aber nicht verhindern, dass die rot gekleideten Frankfurterinnen in diesem Spiel nie auf mehr als ein Tor herankamen. Überragend in dieser Phase Vivien Erdmann und Vivien Bartlau, die einst selbst in Frankfurt aktiv waren.

Während Erdmann, aus dem Rückraum traf, war Bartlau, per Konter oder vom Punkt erfolgreich. Die beiden und Adriana Celka mit ihren knallharten Würfen waren zum Ende der ersten Halbzeit Garanten dafür, dass die Damen einen kleinen Vorsprung herausarbeiten und mit 16:11 in die Kabinen gehen konnten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen