zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 12:02 Uhr

Judo : Fünf Medaillen für SJC-Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

U15-Judoka verbessern bei nordostdeutschen Meisterschaften Vorjahresergebnis

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2017 | 23:03 Uhr

Die zehn angereisten U15-Judoka des 1. Schweriner Judoclub konnten bei den diesjährigen nordostdeutschen Einzelmeisterschaften ihr Vorjahresergebnis sogar noch verbessern. Zwei Silber- und drei Bronzemedaillen sowie zwei fünfte Plätze sprangen am Ende das Tages für die Schweriner heraus.

Die „jungen Wilden“ haben die Trainer Ralph Gabler, Peter Schneider und Tino Glißmann sowie die mitgereisten Eltern positiv überrascht. Bei den Mädchen fegte Hannah Bröder (-40 kg) durch das Starterfeld bis ins Finale, unterlag dort allerdings ihrer Dauerrivalin Nele Noack (Budokan Brandenburg). Auch Antonio Knye (-50 kg) kämpfte sich bis ins Finale vor, unterlag aber ebenfalls. Dennoch war der Lohn für einen guten Wettkampf die Silbermedaille. Landesmeister Anton Syvokhin (-66 kg) gewann alle Kämpfe bis zum Halbfinale, verlor dort aber durch eine Festhalte. Dafür war sein „kleines“ Finale um Platz drei bereits nach wenigen Sekunden beendet und die Bronzemedaille sicher.

Im Limit bis 34 Kilogramm starteten gleich drei SJC-Judoka. Während Fiete Engelhardt nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnte, preschte Julius Lütke bis ins Halbfinale vor. Dort musste er sich allerdings geschlagen geben und traf so im Kampf um Platz drei auf seinen Vereinskameraden Ivo Dümpelfeld. Der verlor gleich seine Auftaktbegegnung, kämpfte sich allerdings durch die Trostrunde und besiegte letztlich auch Julius Lütke im Kampf um Bronze, für den der eigentlich undankbare fünfte Platz blieb.

Für die Überraschung des Tages sorgte Leon Lipper (-46 kg). Er verlor seinen Auftaktkampf, besiegte allerdings anschließend alle Gegner in der Trostrunde und stand damit mit Platz drei ebenfalls auf dem Treppchen. Dies blieb Yves Tepelmann (-60 kg) knapp verwehrt. Der Schweriner kämpfte sehr konsequent, verlor allerdings sein Halbfinale und leider auch den anschließenden Kampf um Bronze.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen