zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

16. August 2017 | 19:10 Uhr

Fussball : FSV-Pokalsieg nach Verlängerung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schwerin gewinnt Landespokal gegen Regionalligist Neubrandenburg mit 4:3 / Damen dürfen im DFB-Pokal der Frauen starten

Schrammten die Damen des FSV Schwerin vor kurzem noch knapp am Meistertitel vorbei, wollten sie sich im Pokalfinale gegen den Regionalligisten 1. FC Neubrandenburg für die Saison dennoch belohnen und den Landespokal gewinnen. In einem hochspannenden Finale setzten sich die Frauen des FSV mit 4:3 nach Verlängerung verdient durch und sind Pokalsieger 2014.

Die Rollenverteilung war von Beginn an klar. Schwerin als Verbandsligist war Außenseiter gegen die Vier-Tore-Städterinnen. Auf dem Platz zeigte sich aber ein anderes Bild. Die FSV-Damen gingen von Anfang an sehr konzentriert und engagiert zur Sache und bereits die erste Ecke des Spiels konnte Schultz mit einem schönen Kopfball direkt im Tor der Neubrandenburgerinnen unterbringen (3.). Der Gegner hatte nicht schlecht gestaunt, antwortete aber prompt. Nur zwei Minuten später klingelte es im Kasten von FSV-Keeperin Gröger zum 1:1-Ausgleich.

Anschließend blieben klare Torchancen im eng umkämpften Finale Mangelware, die Schwerinerinnen hatten aber mehr vom Spiel. In der 28. Minute lief Winkelsesser allein auf die Neubrandenburger Torfrau zu und brachte den Ball mit Hilfe der Unterkante der Latte zur 2:1-Pausenführung im Kasten unter.

In der zweiten Hälfte glich Neubrandenburg nach einer Ecke in der 55. Minute zum 2:2 aus, doch der FSV ließ sich von diesem Rückschlag nicht unterkriegen und suchte weiter die Flucht nach vorn. In der 73. Minute belohnte Knabe mit einem Freistoß die Landeshauptstädterinnen mit der erneuten Führung. 17 Minuten mussten die Damen also nur noch überstehen. Der Titel war zum Greifen nahe, als ein hoher Ball in den Schweriner Strafraum gesegelt kam, alle FSV-Verteidigerinnen die Kugel verpassten und eine Neubrandenburgerin mit dem Kopf den Ausgleich erzielte (90.+1). Es ging also in die Verlängerung.

Neubrandenburg hatte zunächst mehr vom Spiel in der ersten Hälfte der Verlängerung, münzte die Überlegenheit aber nicht in Tore um. Es war dann Eva-Maria Kollecker auf Seiten der Schwerinerinnen, die einen gut gespielten Ball in die Spitze erlaufen konnte und den Ball anschließend zum viel umjubelten 4:3 im Kasten unterbringen konnte (117.). Dieses Mal verteidigte Schwerin den Vorsprung über die Zeit und sicherte sich am Ende verdient den Landespokal.

Damit dürfen sie im nächsten Jahr im DFB-Pokal der Frauen teilnehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2014 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen