zur Navigation springen

Fechten : Fechten, Schießen und ein bisschen Galanterie

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Fecht-Senioren beim Schützenverein Lübstorf und beim Barockfest Ludwigslust aktiv

svz.de von
erstellt am 27.Mai.2014 | 23:00 Uhr

Die Damen und Herren der Schweriner Fechtgesellschaft sind nicht nur mit Säbel, Degen und Florett flink zur Hand. Auf Einladung des Lübstorfer Schützenverein zeigten die Fechter und Fechterinnen, dass sie auch mit Schießgewehren verschiedenster Art treffsicher sind.

So griffen 16 Damen und Herren aus der Seniorenabteilung der Schweriner Fechtgesellschaft zu Luftbüchse, Kleinkalibergewehr und Pistole. In mehreren Durchgängen ermittelten sie ihre Besten und überraschten die gastgebenden Lübstorfer Sportschützen mit zahlreichen guten Treffern. Am erfolgreichsten schlugen sich bzw. schossen bei den Damen Astrid Genschmer und bei den Herren Jürgen Stoffers, die jeweils auf Platz eins landeten. Einseitig sind die Schweriner Fechtsportler garantiert nicht. Denn nun schießen sie auch noch!

Die Fechter sind aber durchaus nicht nur auf der Planche – der schmalen Wettkampfbahn der Fechter – tritt- und zielsicher. Vor kurzem hatten sich drei Herren und eine Dame auf dem „glatten Parkett“ des herzoglichen Hofes beim Ludwigsluster Barockfest zu behaupten. In den prächtigen Kostümen dieser prunkliebenden Zeit bewiesen sie als „Personen von Stand“ im Ludwigsluster Schlosspark nicht nur ihre Zungenfertigkeit beim galanten Parlieren, sondern auch die Schnelligkeit und Treffsicherheit ihrer Klingen, wenn es galt, die Ehre der Damen zu verteidigen und die Gunst derselben zu erringen.

Einige schön gestaltete Fechtszenen waren da zu bewundern. Es war der zweite Auftritt der Schweriner Fechter im barocken Ludwigslust – auf einen dritten im kommenden Jahr ist sehr zu hoffen. Die Schweriner Fechtsportler sitzen nicht nur im puren sportlichen Fechten sondern auch im Schaufechten sicher im Sattel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen