Fussball : Erneut ein Auswärtsspiel

Darauf war die Anzeige des FC Mecklenburg Schwerin nicht vorbereitet. In der vergangenen Saison gewann der FCM zu Hause gegen Hanse Neubrandenburg deutlich mit 10:1. Jetzt treffen beide Mannschaften – Neubrandenburg mittlerweile wieder in der Landesliga – im Achtelfinale des Landespokals aufeinander.
Darauf war die Anzeige des FC Mecklenburg Schwerin nicht vorbereitet. In der vergangenen Saison gewann der FCM zu Hause gegen Hanse Neubrandenburg deutlich mit 10:1. Jetzt treffen beide Mannschaften – Neubrandenburg mittlerweile wieder in der Landesliga – im Achtelfinale des Landespokals aufeinander.

Landespokal: Der FC Mecklenburg Schwerin gastiert im Achtelfinale bei Landesligist Hanse Neubrandenburg.

von
15. Oktober 2019, 18:49 Uhr

Auch wenn die Chancen auf ein Heimspiel im Landespokal für Verbandsligist FC Mecklenburg Schwerin mit jeder weiteren Runde steigen, sind doch die unterklassigen Mannschaften in der Unterzahl, so hat die Truppe von Trainer Stefan Lau gestern Abend bei der Auslosung zum Achtelfinale doch noch einen weiteren Landesligisten erwischt. Der FCM, wenn auch als erste Mannschaft dieser Paarung gezogen, gastiert am Wochenende vom 16/17. November beim SV Hanse Neubrandenburg. Unterklassige Mannschaften genießen außer im Finale auf neutralem Boden immer Heimrecht.

Damit dürften die Schweriner auch in der dritten Runde als Favorit auf den Platz gehen, rangiert Hanse Neubrandenburg als Verbandsliga-Absteiger doch derzeit in der Landesliga Ost auf dem fünften Platz. In der vergangenen Saison kickten beide Mannschaften erstmals gegeneinander, wobei das Heimspiel des FCM zu einem echten Schützenfest wurde, fegten die Landeshauptstädter doch an einem Freitagabend die Neubrandenburger deutlich mit 10:1 vom Platz. Im Rückspiel gewann der FCM dann mit 3:0. Nun treffen beide Mannschaften also im Pokal aufeinander. Während sich Schwerin durch Siege gegen Hafen Rostock (4:2), den FC Förderkader René Schneider (5:2) und den TSV Graal-Müritz (5:2) ins Achtelfinale schoss, schaltete Hanse Neubrandenburg in Runde eins den SV Barth aus (4:2) und gewann jetzt gegen den MSV Groß Miltzow (5:0). In der zweiten Runde genoss der Landesligist als einzige Mannschaft ein Freilos.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen