zur Navigation springen

Revanche geglückt : Erfolgreicher Start in die Rückrunde

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handballer der SG Banzkow-Crivitz jetzt Achter der MV-Liga

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 17:27 Uhr

Beim Start ins Handballjahr 2014 setzte sich die erste Männermannschaft der SG Crivitz-Banzkow gegen den Bad Doberaner SV II mit 30:28 durch und verbesserte sich auf den 8. Platz in der MV-Liga. Damit sicherte sich das Team die beste Tabellenplatzierung im bisherigen Saisonverlauf und zeigt sich weiter im Aufwärtstrend.

Der Bad Doberaner SV II, bei dem es zum Saisonauftakt eine heftige 35:23-Klatsche gab, hatte die Hinrunde auf Platz 9 und damit einen Rang vor den Lewitzern beendet. Letztere wollten den Aufwärtstrend aus den letzten Spielen vor der Winterpause fortsetzen und sich für die Hinspielniederlage revanchieren.

So startete die Mannschaft hochmotiviert in die Partie vor etwa 100 Zuschauern in der Sporthalle Crivitz und ging schnell mit 5:1 in Front. Danach schlichen sich Konzentrationsfehler in Angriff und Abwehr ein, so dass Bad Doberan verkürzen konnte. Beim Stand von 8:8 griff Trainer Oleg Goloub zur grünen Karte um seine Schützlinge neu einzustellen. Die Worte des Trainers zeigten allerdings nur bedingt Wirkung, so dass zur Halbzeit eine knappe 13:12-Führung auf der Anzeigetafel erschien. Viele individuelle Fehler verhinderten zu diesem Zeitpunkt eine deutlichere Führung gegen einen alles andere als starken Gegner.

In der Halbzeit fand Trainer Goloub allerdings die richtigen Worte und stellte seine Mannschaft um. Während in der 1. Halbzeit noch zwei Wechsel zwischen Angriff und Abwehr stattfanden, startete das Team ohne Spezialistenwechsel in den zweiten Durchgang. Diese Maßnahme zeigte Wirkung und die Gastgeber zogen über die Stationen 16:12 und 20:14 auf 24:18 davon. In dieser Phase überzeugten die Lewitzer mit gut herausgespielten Toren und einer guten Abwehrleistung. Darüber hinaus konnten die Torhüter im Spielverlauf 4 von 6 Siebenmetern entschärfen. Doch wie in Halbzeit eins schaffte es das junge Team nicht, das Ergebnis zu halten und zeigte erneut Schwächen in Angriff und Abwehr, so dass Bad Doberan nach einer Auszeit erneut verkürzen konnte und es wenige Minuten vor Schluss 28:27 stand. Trainer Goloub reagierte und nahm seine zweite Auszeit. Mit einer kämpferischen Leistung in den letzten Spielminuten retteten die Lewitzer den Vorsprung über die Zeit.

Am nächsten Wochenende reisen die Lewitzer zum Auswärtsspiel nach Grimmen. Um dort zu punkten, muss das Team noch konstanter spielen und die positiven Ansätze über 60 Minuten abrufen.

SG Crivitz-Banzkow: Link, Langer – Schuldt 6, Röhrdanz, Möller 2, Köhn 3, Wenzke 7, Ohm 4, Jesse, Lange 3, Böcker 1, Burke 1, Schimansky 1, Posekardt


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen