Handball : Endspurt in der Verbandsliga

Handball: TSG Wittenburg – SG Crivitz-Banzkow 28:40 / SVM Schwerin II – Hagenow 35:15 / SVM Schwerin II – TSV Bützow II 46:18

von
18. März 2015, 23:25 Uhr

Die Handball-Verbandsliga West befindet sich auf der Zielgeraden. Am vorletzten Spieltag feierten die SG Crivitz-Banzkow und der SV Mecklenburg Schwerin II gleich drei Siege.

Dabei feierte die SG Crivitz-Banzkow beim 40:28-Erfolg gegen den SV Warnemünde II den höchsten Auswärtssieg in dieser Saison. Durch eine starke Abwehrarbeit Mitte der ersten Hälfte drehte die SG zunächst einen Rückstand in eine knappe Führung und baute diese durch eine kompakte Defensive bis zur Halbzeit auf 21:16 aus. Im zweiten Durchgang gab der Gast ebenfalls den Ton an. Auch dank eines stark aufspielenden Christian Langer im Crivitzer Tor gelangen Warnemünde II nur noch acht Treffer. Die SG dagegen nutzte ihre Chancen konsequent: Menc Exner wusste dabei zu überzeugen, fand immer wieder Lücken und setze seine Nebenleute in gut in Szene. So eilte der Tabellenzweite auch auf 40:28 davon.

SG Crivitz-Banzkow: Langer, Fischer – Strauß 9, Wopat 6, Dahl, Ohm 9, Lüders 3, Exner 4, Retiet 1, Zachow 9.

Die Handballer des SV Mecklenburg Schwerin II waren gleich doppelt gefragt und dabei auch doppelt erfolgreich. So empfing der SVM II am Sonnabend zuerst den Hagenower SV und sicherte sich durch einen 35:15-Sieg auch rechnerisch den ersten Platz. Dabei war schon zur Halbzeit, als Schwerin mit 16:7 führte, das Spiel fast entschieden. Auch im zweiten Durchgang spielten die Jungstiere mit hohem Tempo und setzten sich weiter bis zum 35:15 ab.

SV Mecklenburg Schwerin II: Link, – Hünerbein 6, Grämke 5, Wrede 1, Jesse 3, Seidel 7/3, Röhrdanz 1, Jehring 1, Burke 7, Hübner 1, Köhler 3.

Im zweiten Spiel am Sonntag fertigten die Schweriner dann beim Nachholspiel den TSV Bützow II mit 46:18 ab. Dabei verhinderte eine mangelnde Chancenverwertung zu Beginn der Partie ein höheres Ergebnis. Eine starke zweite Halbzeit mit viel Dynamik und Tempo sowie konzentrierten Abschlüssen sicherte letztendlich das hohe Ergebnis.

SV Mecklenburg Schwerin II: Link, Escher – Hünerbein 10, Grämke 6, Wrede, Jesse 8, Seidel 7, Röhrdanz 4, Jehring 6, Burke 4, Köhler 1.

Am kommenden Sonnabend steht dann noch einmal ein richtiges Highlight an, denn dann kommt es um 18 Uhr in der Sporthalle der Regionalschule Crivitz zum Derby. Die SG möchte dem SVM natürlich die Meisterfeier versalzen, während die Schweriner auch das dritte Spiel in dieser Saison gegen Crivitz-Banzkow siegreich gestalten wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen