Handball : Einen Meister zu Gast

Zweitligist Rosengarten wird am Sonntag im Pokalspiel bei Grün-Weiß Schwerin, hier Daria Rasau, nicht weniger zimperlich zu Werke gehen, als die Spreefüxxe Berlin am vergangenen Wochenende.
Zweitligist Rosengarten wird am Sonntag im Pokalspiel bei Grün-Weiß Schwerin, hier Daria Rasau, nicht weniger zimperlich zu Werke gehen, als die Spreefüxxe Berlin am vergangenen Wochenende.

Grün-Weiß empfängt am Sonntag im DHB-Pokal Zweitligist HL Buchholz 08-Rosengarten

von
29. August 2019, 18:21 Uhr

Dass ein Weiterkommen in die zweite Runde des DHB-Pokals für die Grün-Weiß-Handballerinnen nahezu an ein Wunder grenzen würde, das wissen sie bei den Schwerinern, kommt doch mit dem amtierenden Zweitliga-Meister Buchholz 08-Rosengarten am Sonntag um 16 Uhr eine echte Hausnummer in die Reiferbahnhalle zum Oberligisten.

Seit Jahren mischen die Niedersachsen die 2. Bundesliga auf, holten sich zuletzt zwei Meisterschaften in Folge und spielten auch schon zwei Saisons in der 1. Bundesliga. Eigentlich sollte der Zweitliga-Meister auch in dieser Spielzeit erstklassig sein, allerdings fehlte den Handball-Luchsen eine gehörige Summe im Etat, um das zu realisieren. „Wenn man bedenkt, dass wir abgestiegen sind und Rosengarten aufgestiegen ist, ist es ja eigentlich ein Drei-Ligen-Unterschied und nicht wie jetzt ein Zwei-Ligen-Unterschied“, sagt Schwerins Trainer Steffen Franke, der sich mit seiner Mannschaft so gut wie möglichen verkaufen möchte. Dazu hat sich die Mannschaft interne Ziele gesetzt, welche gegen den Zweitligisten erreicht werden sollen. Natürlich spielen aber auch die Grün-Weißen, um zu gewinnen. „Wir wollen das Spiel für Rosengarten so schwer wie möglich machen, wissen aber natürlich um die Rollenverteilung“, sagt Trainer Franke kurz und knapp zum Spiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen