zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

21. Oktober 2017 | 08:41 Uhr

Hockey : Eine Saison, die sich sehen lassen kann

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hockeynachwuchs des Schweriner SC weiß in der Halle zu überzeugen

Die 11 bis 12-jährigen Hockeyspieler des Schweriner SC Breitensport legten eine erfolgreiche Hallensaison hin. Dabei war das Programm mit insgesamt 24 Spielen sehr anstrengend. Neben der Landesmeisterschaft in MV spielten die Jungs auch in der Jugend-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mit 19 Mannschaften mit.

In der Oberliga HH/SH mussten insgesamt 14 Spiele absolviert werden. Für die Schweriner Jungs ging es darum, Erfahrungen zu sammeln, um nicht zuletzt bei den anstehenden ostdeutschen-Meisterschaften bestehen zu können. Die Spiele gegen den Nachwuchs namhafter Hockeyclubs begeisterten nicht nur die SSC-Verantwortlichen. Von den zwölf Staffelspielen wurden nur zwei Spiele verloren und ein Spiel unentschieden gestaltet. Damit wurden der SSC souveräner Staffelsieger. Auch die Hamburger waren sichtlich überrascht. Die Zwischenrunde fiel allerdings in die Winterferien MVs, dadurch mussten die Schweriner ersatzgeschwächt die Spiele bestreiten. So belegten sie am Ende den fünften Platz.

In MV wurden die SSC-Knaben ihrer Favoritenstelleng gerecht. Sie wurden Landesmeister und qualifizierten sich somit für die ostdeutsche Meisterschaft. Daran nahmen elf Mannschaften teil. Die Staffelspiele gegen den Brandenburger SRK, Cöthener HC 2 und Dresdner HC wurden alle hoch gewonnen. Doch gegen den Favoriten Berliner HC und gegen den Potsdamer HC war dann die Puste raus – Platz drei in der Staffel.

Tags darauf ging es gegen den ATV Leipzig. In diesem Spiel konnten die Schweriner wieder an die gute Saison anknüpfen. Letztlich gelang ein hochverdienter 3:2-Sieg. Damit belegte der Schweriner SC einen starken fünften Platz.

Schweriner SC: Kirill Naydis – Max Bösche, Niklas Klein, Florian Linhart, Friedrich Möller, Pit Müller, Claudius Struck, Elias Thiel, Roman von Deuster.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen