zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Oktober 2017 | 22:19 Uhr

Handball : Ein Spiel zum Experimentieren

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ostsee-Spree-Oberliga: Grün-Weiß Schwerin – HC Angermünde 39:18 (19:6)

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2015 | 23:18 Uhr

Die 40-Tore-Marke haben die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin im dritten Heimspiel der Ostsee-Spree-Oberliga-Saison nicht geknackt. Mussten sie auch nicht, denn selbst 19 Treffer hätten schon zum Sieg gegen den HC Angermünde gereicht. Am Ende wurde es ein ungefährdeter 39:18-Erfolg.

Dass überhaupt so viele Grün-Weiß-Tore fallen, war zu Beginn nicht unbedingt zu erwarten. Erst nach fast sechs Minuten brach Christin Wolter den Bann und erzielte den ersten Treffer für die Schwerinerinnen. Gegner Angermünde brauchte sogar noch länger. Nach acht Minuten traf der Gast das erste Mal. „Der nervöse Beginn war fast schon zu erwarten. Wir wollten unsere Leistung aus der Vorwoche bestätigen und waren aber zunächst im Kopf nicht voll da“, sprach Trainer Andreas Sarakewitz von einem mentalen Problem. Anschließend spielten die Grün-Weißen aber befreiter auf und erarbeiteten sich Stück für Stück einen komfortablen Vorsprung. So konnte Trainer Sarakewitz schon Ende der ersten Hälfte der jungen Garde eine Menge Spielzeit geben. „Ich freue mich, dass wir dann auch mal ein, zwei Sachen ausprobieren konnten. Klar hat da noch nicht alles geklappt. Wir müssen auch in so einem Spiel noch besser in der Abwehr stehen und die Spannung bis zum Schluss hoch halten.“ Am Ende baute Schwerin die Führung aber weiter aus und fuhr einen nie gefährdeten Sieg ein.

Gegner Angermünde sollte aber, bei allem Respekt, kein Gradmesser für die Landeshauptstädterinnen sein, die sich auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben haben. Am Sonntag steht schon das nächste Heimspiel gegen den HV Luckenwalde an. Auch dort wird ein Sieg zur Pflichtaufgabe. „Aber wir müssen auch gegen vermeintlich leichte Gegner erst einmal unsere Leistung bringen“, mahnt der Trainer. Anpfiff in der Reiferbahnhalle ist um 15.30 Uhr.

Grün-Weiß Schwerin: Güdokeit, Klasen – Laas 8, Wichmann 1, Petereit 1, Nawrot 1, Lück 1, Evangeliodou 2, Wolter 5, Panzer 8, Wieck 2/1, Celka 1/1, Powierski 8/3, Götzke 1.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen