zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 02:10 Uhr

Handball : Ein Spiel fürs Torverhältnis

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handball Ostsee-Spree-Oberliga Frauen: SV Grün-Weiß Schwerin – HC Angermünde 37:15 (18:6)

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 23:13 Uhr

Der 37:15-Sieg der Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin über den HC Angermünde war am vergangenen Wochenende das deutlichste Ergebnis in der Ostsee-Spree-Oberliga. Und eigentlich hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen können, vielleicht sogar müssen.

Gegen einen Gegner, der im Hinspiel den Schwerinerinnen beim 21:21-Remis noch einen Punkt „abgeluchst“ hatte, hatte das Team von Trainer Tilo Labs dieses Mal nicht sonderlich viel Mühe. So führten die Gastgeberinnen bereits nach 14 Minuten mit 7:1 und zur Pause mit 18:6, auch weil Angermünde mit dem Haftmittel große Probleme hatte. Früh in dieser Begegnung war klar, dass sich die Grün-Weißen an diesem Tag nur selbst schlagen können. „Wir haben schon einen deutlichen Sieg erwartet, weil wir zum einen gut drauf sind und weil wir aus dem Hinspiel schon wussten, was uns erwartet. Trotzdem ist Angermünde eine Mannschaft, die uns einen Auswärtspunkt gekostet hat“, sagt Grün-Weiß-Trainer Tilo Labs nach dem Spiel.

Um die Spannung auch in Durchgang zwei hochzuhalten, wechselte der Trainer oft und munter durch. Brenzlig wurde es für die Gastgeberinnen zu keinem Zeitpunkt. „Wir haben versucht, durch einige andere Wechsel, die wir sonst nicht machen, die Konzentration hoch zu halten. So gab es im Angriff und auch in der Deckung neuen Input.“ Einzig die „mangelnde“ Chancenverwertung kreidete ein dennoch zufriedener Tilo Labs seiner Mannschaft an. „Die hätte natürlich besser sein können. Wir haben einige Tempogegenstöße nicht genutzt und auch fehlte in Halbzeit eins im Positionsangriff der Zug zum Tor.“

Bereits am kommenden Freitag sind die Grün-Weißen schon wieder gefragt. Der neue Tabellenführer aus Schwerin reist zur HSG Neukölln. Gegen den Tabellensechsten muss, wie schon jetzt gegen Angermünde, eine konzentrierte Leistung her, dann können und werden die Landeshauptstädterinnen Platz eins verteidigen.

SV Grün-Weiß Schwerin: Klasen, Hyusmann – Schmitdke 1, Fischer 4, Laas 4, Dehling 4, Slomka 4, Künzel 6, Jantzen, Evangelidou 1, Wolter 5, Panzer 1, Pötzsch 5, Klingenberg 2.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen