Handball : Ein Grün-Weißer Weihnachtskrimi

Die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin bejubelten gegen Fortuna Neubrandenburg ihren dritten Sieg in Folge.  Fotos: Dietmar Albrecht
Die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin bejubelten gegen Fortuna Neubrandenburg ihren dritten Sieg in Folge. Fotos: Dietmar Albrecht

Schwerinerinnen bezwingen im letzten Spiel des Jahres Fortuna Neubrandenburg knapp mit 23:22 (10:10)

von
22. Dezember 2019, 17:53 Uhr

Sehr viel spannenden hätten es die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin im letzten Oberliga-Spiel des Jahres nicht machen können. Im MV-Derby gegen Fortuna Neubrandenburg lieferten sich beide Teams ein intensives Spiel, mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen. Die führten 40 Sekunden vor Schluss zwar mit 23:22, mussten allerding ihren letzten Angriff in Unterzahl ausspielen und durften unter gar keinen Umständen den Ball verlieren. Und das ist ihnen am Ende in diesem Grün-Weißen Weihnachtskrimi mit Bravour gelungen. „Wir haben es uns über die gesamten 60 Minuten selber schwer gemacht. Am Ende gewinnen wir glücklich, aber nicht unverdient“, resümierte Schwerins Trainer Steffen Franke.

Grün-Weiß erwischte den besseren Start und führte mit 5:2 (7.), Neubrandenburg ließ sich aber nicht wirklich abschütteln und glich beim 6:6 (13.) aus. In der Folge war es eben ein Spiel auf Augenhöhe, in der Grün-Weiß die eigentlich bessere Deckung spielte, sich im Angriff dafür aber nicht belohnte. So stand vor allem der Mittelblock der Schwerinerinnen fast im gesamten Spiel richtig gut, allerdings landete kein Abpraller in den Händen der Grün-Weißen. Gleichzeitig vergab die Mannschaft von Coach Franke einige gute Chancen, sodass es zur Pause lediglich 10:10 stand.

Damit nicht genug, erwischte Neubrandenburg den besseren Start in Halbzeit zwei, führte so nach 45. Minuten mit 16:13, während Grün-Weiß daraufhin in Unterzahl spielen musste. „Wir hatten in beiden Mannschaftsteilen gute und schlechte Phasen. Am Ende ist eine Überzahl von Neubrandenburg unser Matchwinner. Da machen wir drei Tore und gleichen aus“, sah Franke seine Mannschaft mit einer Spielerin weniger den 16:16-Ausgleich werfen (47.). Angefeuert von den eigenen Fans warfen in den Schlussminuten Katharina Böhmker, Wendy Künzel, Lea Schmidtke und Vivien Erdmann dann die Grün-Weißen zum Sieg.

„Wir haben im Dezember 6:0-Punkte geholt. Im Moment ist alles gut bei uns“, freute sich Steffen Franke abschließend über die aufsteigende Form seiner Mannschaft, die diesem MV-Derby die Nerven behielt und nun mit einem guten Gefühl in die wohlverdiente Weihnachtspause geht.


Grün-Weiß Schwerin: Huysmann, Schöps – Schmidtke 4, Dehling, Wichmann, Böhmker 2, Künzel 4/1, Lück, Jantzen 6, Evangelidou 1, Erdmann 4/2, Weier 1, Kretschmer 1.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen