Handball : Duell der Aufsteiger

Auf Andrea Klasens Paraden sind die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin auch morgen beim Aufsteiger-Duell in Wattenbek angewiesen.
Auf Andrea Klasens Paraden sind die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin auch morgen beim Aufsteiger-Duell in Wattenbek angewiesen.

SV Grün-Weiß Schwerin ist morgen in der dritten Liga beim TSV Wattenbek gefragt

von
23. November 2017, 23:00 Uhr

Für die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin wird es am Sonnabend wieder ernst. Beim TSV Wattenbek kommt es ab 16 Uhr zum Duell der Drittliga-Aufsteiger.

Beide Neulinge finden sich derzeit im unteren Tabellendrittel wieder, Wattenbek ist Elfter, Schwerin Achter. Zwei Punkte haben die Grün-Weißen in der laufenden Spielzeit mehr geholt. Sind die Landeshauptstädterinnen deshalb Favorit? Trainer Tilo Labs verneint diese Frage klar: „Der TSV hat eine sehr gute und diszipliniert spielende Mannschaft. Das haben sie schon mehrfach gezeigt. Immerhin haben sie ihre Punkte gegen Owschlag/Kropp/Tetenhusen und Jörl geholt. Beides Teams, gegen die wir verloren haben. Trotzdem darf uns nicht bange sein. Alle haben gut trainiert und wollen den Erfolg.“

Tatsächlich sind derartige Überkreuzvergleiche nicht sinnvoll, dazu sind alle Spiele zu knapp. Aber klar ist, beide Aufsteiger können in der Liga mithalten. Das sagt im Übrigen ebenfalls Wattenbeks Trainer Andreas Juhra. Auch seine Mannschaft hat einige Spiele eng gestalten können. So unterlag Wattenbek zuletzt bei Henstedt-Ulzburg nur knapp mit 23:26 und hatte dabei eigentlich auch Siegchancen. Schwerin hingegen brachte Tabellenführer Harrislee beim 26:27 an den Rand einer Niederlage und erntete viel Lob.

Am Sonnabend wird man nun sehen, wer die besseren Nerven hat. Gewinnt Schwerin, so setzen sich die Grün-Weißen etwas von Wattenbek ab, siegen die Gastgeber, schließen sie zum Team von Trainer Labs auf. Spannung in Bordesholm ist also garantiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen