Fussball : Drei Tore, drei Punkte

Haben mit dem MSV-Team den nächsten Dreier eingesackt: Chefcoach Ronny Stamer, Dreifach-Torschütze Fabio Manuel Dias, Abwehrkante Sebastian Drews und Co-Trainer Björn Hecht (v.r.).
Haben mit dem MSV-Team den nächsten Dreier eingesackt: Chefcoach Ronny Stamer, Dreifach-Torschütze Fabio Manuel Dias, Abwehrkante Sebastian Drews und Co-Trainer Björn Hecht (v.r.).

Oberligist MSV Pampow siegt im Aufsteiger-Duell dank eines Hattricks von Fabio Dias beim Ludwigsfelder FC mit 3:0.

von
03. November 2019, 17:41 Uhr

Die lange Reise bis ins brandenburgische Ludwigsfelde hat sich für Oberligist MSV Pampow durchaus gelohnt, gewannen die Westmecklenburger doch in einem der schönsten Oberliga-Stadien deutlich mit 3:0. Dabei hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können. Mann des Spiels war zum wiederholten Male Fabio Dias, der einen Hattrick erzielte. Mit nun 19 Punkten nach 11 Spieltagen verweilt Pampow weiterhin auf Platz sechs.

Den sehr großen Platz in Ludwigsfelde hatte Cheftrainer Ronny Stamer bereits vor dem Spiel in der Mannschaftssitzung in unterschiedliche Zonen eingeteilt, um noch prägnanter in offensiven und defensiven Räumen agieren zu können. Die Gastgeber, die unter anderem die TSG Neustrelitz zu Hause mit 3:0 besiegten, standen in den ersten Minuten etwas tiefer. Dadurch überließ man den Pampowern den Ball. Bei den Gästen schoben Mathias Reis und Sebastian Drews über ihre Seiten gut an und versuchten, auch durch Bälle ins Zentrum für Gefahr zu sorgen. In der 27. Minute scheiterte Il-kwon Park mit seinem verfrühten Abschluss. Acht Minuten später sorgte Fabio Dias für ein Ausrufezeichen, doch auch sein Ball ging knapp daneben. In der 40. Minute war dann aber der Bann gebrochen. Johannes Ernst schnappte sich den Ball nach einem Ludwigsfelder Aufbaufehler und legte uneigennützig quer auf Fabio Dias, der die Führung der Mecklenburger erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Der Schiedsrichter hatte dann die zweite Hälfte kaum angepfiffen, da klingelte es bereits wieder im Kasten der Brandenburger. Fabio Dias setzte sich energisch durch und schloss überlegt zum 2:0 ab. Das brachte noch mehr Sicherheit in das Pampower Spiel.

Die Ludwigsfelder versuchten nun zunehmend, auf zweite Bälle zu gehen und fingen daher an, mit mehr langen Pässen zu arbeiten. Doch die abgefangenen Bälle wurden sofort ins Pampower Umschaltspiel eingearbeitet. Gute Chancen wurden zwar kreiert, dennoch zu unkonzentriert abgeschlossen. In der 69. Minute war dann Fabio Dias erneut zur Stelle und entschied mit seinem dritten Tor die Partie der Aufsteiger endgültig. Auch danach hätte der MSV noch zwei, drei weitere Tore erzielen können, doch hierfür fehlte teilweise die Konsequenz.

Am Freitagabend steht für den Liga-Sechsten bereits das nächste Highlight an, wenn die TSG Neustrelitz – derzeit Fünfter und nur einen Punkt besser als Pampow – zum MV-Derby an den Gartenweg kommt. Entführte Pampow aus Ludwigsfelde drei Zähler, so sollen am Freitag die Punkte natürlich in Westmecklenburg bleiben.

MSV Pampow: Losereit – Drews, Looks, Reis – Labrenz, Bohmann (79. da Silva Cruz) – Runge (74. Schnabl), Park (69. Dudiev), Pataman – Ernst, Dias.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen