Fussball : Doberan war keine Reise wert

Gegen Schönberg vor eine Woche noch Torschütze musste Dynamos Kapitän Marcel Grube (l.) dieses Mal mit ansehen, wie sein Fehler zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für Doberan führte.
Gegen Schönberg vor eine Woche noch Torschütze musste Dynamos Kapitän Marcel Grube (l.) dieses Mal mit ansehen, wie sein Fehler zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für Doberan führte.

Landesliga: SG Dynamo Schwerin verliert beim Doberaner FC mit 1:3 und kassiert bereits die fünfte Auswärtsniederlage der Saison

von
03. Dezember 2018, 16:18 Uhr

Die SG Dynamo Schwerin und Auswärtspartien passt in dieser Saison einfach nicht so recht zusammen. Beim Doberaner FC kassierten die Schweriner ihre fünfte Niederlage dieser Spielzeit. Das 1:3 war zugleich auch die fünfte Auswärtsniederlage im Fußballjahr 2018/19. Die Schweriner monierten am Ende auf eigener Seite vor allem fehlende Laufbereitschaft und Disziplin sowie mangelndes Zweikampfverhalten.

Hatten die Schweriner in den ersten 15 Minuten, die sie komplett verschliefen, noch Glück, dass die Hausherren aus ihren drei guten Möglichkeiten kein Kapital schlugen, kontrollierten sie kurz darauf zumindest eine Phase lang das Geschehen und gingen auch prompt in Führung. Daniel Klein schickte Nicklas Klingberg, der den etwas übermotiviert herausstürmenden Keeper der Gastgeber umkurvte und locker zum 1:0 ins verwaiste Tor einschob (25.). Sicherheit gab die Führung allerdings nicht, bereits acht Minuten später fiel der Ausgleich. Einen Fehlpass von Daniel Klein nahm Doberan auf – die beiden Stürmer spielten mit den drei Dynamos plus Torwart Christopher Jentzen anschließend Katz und Maus. Zwei Mal quer, hin und her, bis Andre Grenz den Ball versenkte. Kurz darauf verhinderte Jentzen die Doberaner Führung, er behielt gegen die Jeppe Lauenstein die Oberhand.

Schwerin nahm sich für den zweiten Durchgang viel vor, fand allerdings überhaupt nicht ins Spiel und lief den Hausherren nur hinterher. Mit Fehlpässen luden die Dynamos die Doberaner immer wieder zu Kontern ein. So geriet in der 56. Minute ein Kopfball von Kapitän Marcel Grube zu Torwart Jentzen deutlich zu kurz. Der für seine Schnelligkeit bekannte Stürmer Andre Grenz lief dazwischen und versenkte sicher zum 2:1.

Ein Aufbäumen der Dynamos fand auch danach nicht statt. Stattdessen erhöhte der Doberaner FC in der 62. Minute auf 3:1. Bei einer Flanke schauten gleich drei SGD-Kicker nur zu, wie der eingewechselte Rene Krempin den Ball in Ruhe herunter nahm und im Tor unterbrachte. Erst als sich der DFC zurückzog, kamen die Schweriner wieder besser ins Spiel. Mehr als eine gute Möglichkeit sprang allerdings nicht mehr heraus. Leon Lingk scheiterte nach schönem Pass von Spielertrainer Maik Aumann frei an Doberans Torwart Sven Scheibner (67.). Am Ende blieb es beim verdienten Sieg der Hausherren, die damit zu den Dynamos aufschlossen.

Nach zwei sieglosen Begegnungen in Folge mussten die Landeshauptstädter dagegen zu Spitzenreiter Schönberg ein wenig abreißen lassen und finden sich derzeit auf dem vierten Tabellenplatz wieder. Am Sonnabend beginnt in der Landesliga dann schon die Rückrunde. Die Dynamos empfangen Tabellennachbar Plate (Platz drei) auf der heimischen Paulshöhe.

Dynamo Schwerin: Jentzen - Brüggert (68. Baumann), Grube, Quint (68. Wendel), Klein - Brickwedde, Aumann - Lingk, Berger, Mehrkühler (61. Kämpf) -Klingberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen