zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

22. Oktober 2017 | 15:41 Uhr

Handball : Die schönste Zeit ist Derbyzeit

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am Wochenende kommt es in der 3. Liga der Handballerinnen zum MV-Duell zwischen der TSG Wismar und Grün-Weiß Schwerin

svz.de von
erstellt am 24.Apr.2014 | 23:00 Uhr

Der 28. Spieltag in der 3. Liga Ost der Handballfrauen verspricht noch einmal großen Sport. Die TSG Wismar empfängt in heimischer Halle Grün-Weiß Schwerin zum MV-Derby. Das Hinspiel gewannen die Landeshauptstädterinnen knapp mit 24:22. Die Schweriner Volkszeitung traf sich im Vorfeld mit Grün-Weiß-Trainer Tilo Labs und Wismar-Coach Ronald Frank zum Interview.

Derbyzeit, Sechster gegen Siebter, Wismar gegen Schwerin. Wie heiß sind die Spielerinnen auf die Partie?

Tilo Labs: Wer nicht heiß auf die Partie ist, ist fehl am Platz. Zwischen Wismar und Schwerin herrscht eine natürliche Rivalität. Die TSG hat das Hinspiel verloren und möchte natürlich nun beweisen, dass sie zu Recht vor uns stehen. Wir wollen aber die Nummer eins in MV werden und ein zweiter Derbysieg gegen Wismar wäre eine super Sache.

Ronald Frank: Ganz klar waren wir mit der Leistung aus dem Hinspiel nicht zufrieden. Schwerin war an dem Tag einfach heißer auf den Sieg. Wir brennen natürlich auf Revanche, das ist normal.

Ist die Niederlage im Hinspiel dann noch einmal die extra Portion Motivation für die Spielerinnen?

Frank: Nein, es ist, wie der Trainerkollege Labs schon sagte, eine gesunde Rivalität vorhanden. Wir sind Liga-Primus in Sachen Zuschauer und jahrelang das MV-Aushängeschild gewesen. Wir möchten ganz klar die Nummer eins im Land bleiben.

Schwerin hat die letzten drei Spiele gewonnen, während Wismar zuletzt zweimal knapp gegen Leipzig und Frankfurt verloren hat. Geht Grün-Weiß da mit dem besseren Gefühl in die Partie?

Labs: Das denke ich nicht. Im Hinspiel war Wismar auch etwas verunsichert und wusste nicht, wohin die Saison gehen kann. Trotzdem war es eine enge Partie. Außerdem spielt die TSG eine gute Rückrunde und wirkt stabilisiert. Von daher ist das ein Duell auf Augenhöhe. Ich freue mich darauf.

Das vollständige Interview lesen Sie in der Freitagsausgabe der Schwerin Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen