zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 08:10 Uhr

Landespokal : Die nächste Runde ist das Ziel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Landespokal 3. Runde: Pampow empfängt den Rostocker FC, FCM Schwerin gastiert bei Einheit Ueckermünde, Dynamo in Penzlin gefragt

svz.de von
erstellt am 06.Okt.2017 | 08:00 Uhr

An diesem Wochenende kann ein Großteil der auf Landesebene aktiven Fußballmänner der Region die Füße hochlegen und sich ganz auf eine Zuschauerrolle konzentrieren. Die dritte Runde im Landespokal steht an. Allerdings sind unter den 32 verbliebenen Mannschaften mit dem FC Mecklenburg Schwerin, dem MSV Pampow und der SG Dynamo Schwerin noch drei Teams aus Schwerin und dem nahen Umland vertreten.

Verbandsligist MSV Pampow darf dabei vor heimischer Kulisse antreten. Gegner am Sonnabend um 15 Uhr ist Liga-Konkurrent Rostocker FC. Zwar hat Pampow die letzten beiden Partien in der Liga souverän mit 2:0 und gewonnen und damit den Anschluss an die Spitzenreiter gehalten, der RFC kommt allerdings mit der Empfehlung von zuletzt fünf Pflichtspielen ohne Niederlage. Bei diesem Duell auf Augenhöhe wird es vor allem auf die Tagesform ankommen – und darauf, mit welcher Elf Pampows Cheftrainer Ronny Stamer überhaupt rechnen kann. Zuletzt war der MSV-Kader aufgrund von Verletzungen und Blessuren doch arg gebeutelt. In die nächste Runde einziehen wollen die Westmecklenburger natürlich dennoch.

Die Oberliga-Fußballer des FC Mecklenburg Schwerin reisen dagegen mit richtig viel Schwung nach Vorpommern zum FSV Einheit Ueckermünde. Dort gastieren sie am Sonnabend um 14 Uhr, um ebenfalls in die nächste Runde einzuziehen. Favorit ist der Fünftligist gegen die zwei Klassen tiefer spielenden Ueckermünder ohnehin schon gewesen, zusätzlich scheint bei dem Team von Trainer Enrico Neitzel nach zwei Siegen in Folge der Knoten endgültig geplatzt zu sein. Wenn die junge Truppe des FC Mecklenburg, wie zuletzt gegen den FC Hansa Rostock II schnell ins Spiel, findet, dann ist sie nur schwer zu schlagen.

Die Schweriner Fußballer von der SG Dynamo sind am Sonnabend ebenfalls auf Reisen. Für den Landesligisten geht es hinter die Mecklenburgische Seenplatte nach Penzlin. Der dortige Sportverein ist der Gastgeber und der derzeitige Zweite der Landesliga Ost. Ein Selbstläufer wird das Spiel für das Team von Trainer Denny Jeske nicht, die Schweriner sind aber Selbstbewusst genug, um das Ziel Achtelfinale auszugeben. Zumal die Dynamos die vergangenen beiden Liga-Spiele gewannen, der Penzliner SV dagegen mit zwei Niederlagen vom Platz ging. Vor allem die starke Offensive der SGD um Stürmer Clemens Lange lässt die Schweriner Fans auf den Einzug in die nächste Runde hoffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen