zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 17:56 Uhr

Tischtennis : Der Zelluloidball fliegt wieder

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Tischtennis: VfL Schwerin II verlässt in der Verbandsliga Relegationsplatz / VfL IV siegt gegen VfL III / Überraschungen in der Bezirksklasse

svz.de von
erstellt am 21.Jan.2015 | 23:41 Uhr

Nach fast vierwöchiger Pause legten die Tischtennisspieler in und um Schwerin in ihre Ligen wieder los. So hatten die Herren des VfL Schwerin II in der Verbandsliga mit einem Sieg und einem Unentschieden einen guten Start in die Rückrunde und verließen damit den Relegationsplatz. Ohne Coung Le Minh, dafür mit Erik Kneifel, revanchierten sich die Schweriner beim TSV Rostock Süd IV für die Hinrundenniederlage mit einem 9:7-Erfolg. Nach dem 3:3 startete der VfL II mit Siegen von Rico Jost, Alexander Wiek, Joachim Gürtler, Erik Kneifel und Hartmut Jahncke zum 8:3 richtig durch. Zwar wurde es beim Stand von 8:7 nochmals kritisch, aber das Doppel Jost/Jahncke sicherte mit einem 14:12 im fünften Satz den knappen Erfolg. Gegen die dritte Mannschaft vom TSV Rostock Süd führten die Schweriner mit 8:6, dieser Vorsprung reichte aber nicht. Die VfLer mussten sich mit der Punkteteilung begnügen.

In der Landesliga schenkten sich beim Vereinsderby die dritte und vierte Mannschaft des VfL Schwerin nichts. Sieben Mal fiel die Entscheidung erst im fünften Satz, hinzu kamen viele knappe Satzentscheidungen. Am Ende besiegte die Vierte ihre Vereinskameraden mit 10:8. Der VfL Schwerin führte schon mit 7:5, als Steffen Hinz und Frank Schrader die Dritte zum 7:7 heran brachten. Oliver Nimz erspielte wieder die VfL-IV-Führung, ehe Thomas Franzke wieder ausglich. Schließlich sorgten Stefan Pallapies und Sebastian Nimz für das Happy-End des VfL Schwerin IV.

In der Bezirksklasse begann die Rückrunde mit Überraschungen. Der SVM Schwerin I musste sich erstmals geschlagen geben. Gegen die Vereinskameraden von der Zweiten setzte es eine 5:11-Niederlage. Der SVM II führte zwischenzeitlich schon mit 8:2, ehe Volker Klemm und Michael Frommholz zum 4:8 nachbesserten. Das half aber nichts, Marter/Tomski besiegelten den Enderfolg. Auch das Unentschieden des SV Sukow gegen die DJK II war nicht zu erwarten. Die Spannung stieg als Uwe Behlau und Jürgen Kempin mit Fünfsatzentscheidungen die Sukower 7:6 nach vorn brachten und Robert Jonuschies DJK II das 7:7 erspielte. Der Sukower Marc Kölln sorgte für das 8:7, das Jonuschies/Hopp in ein Remis verwandelten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen