American Football : Der Meister war zu stark

Die Bulls-Defense, hier Eric Schumacher (l.) und Lucas Hansen, hatte gegen die Baltic Blue Stars Rostock alle Hände voll zu tun.
Die Bulls-Defense, hier Eric Schumacher (l.) und Lucas Hansen, hatte gegen die Baltic Blue Stars Rostock alle Hände voll zu tun.

Die Mecklenburg Bulls verlieren in der Verbandsliga erstmals ein Spiel im Lambrechtsgrund

von
26. August 2019, 17:35 Uhr

Eigentlich wollten die Footballer der Mecklenburg Bulls ihre weiße Heimweste in der Verbandsliga-Nordost auch nach dem Spiel gegen den Spitzenreiter Baltic Blue Stars Rostock behalten. Daraus wurde am Sonntag vor mehr als 900 Zuschauern im Lambrechtsgrund aber nichts, zu abgeklärt und zu gut spielte der neue Meister und Aufsteiger beim Liga-Neuling. Das 6:36 am Ende spiegelte auch die Kräfteverhältnisse auf dem Rasen wider. „Es ist neidlos anzuerkennen, dass Rostock die bessere Mannschaft war, sie zurecht da oben stehen und aufsteigen“, resümierte Bulls-Headcoach Holger Starke, der im Vorfeld eigentlich noch darauf gehofft hatte, mit dem nötigen Glück und Momentum den Rostockern den Schneid abzukaufen.

Am Ende ist gar das Gegenteil eingetreten. Gleich mit dem ersten Drive erzielten die Gäste ihren ersten Touchdown. Zusätzlich mussten die Bulls gleich zwei wichtige Defense-Spieler ersetzen, die verletzungsbedingt ausschieden. Wirklich ins Spiel fanden die Schweriner dann nicht. Stattdessen erhöhte Rostock bis zum Ende des zweiten Viertels gar auf 15:0. Dann allerdings erwischten die Bulls im dritten Viertel einen Start nach Maß, als Aaron Lawson den gegnerischen Kick direkt in die Endzone der Blue Stars zurück trug. Der neue Meister konterte sofort, spätestens beim 6:28 war klar, wer dieses Spiel gewinnen wird. „Man hat gemerkt, dass die Jungs die Druckmomente auf dem Feld noch nicht so richtig verarbeiten können. So eine Niederlage nehmen wir dann gern in Kauf, wenn wir daraus die richtigen Schlüsse ziehen, weiter an uns arbeiten und uns dann auch weiterentwickeln“, sagte Starke nach Spielschluss.

Am Sonntag geht es für die Bulls direkt weiter, dann auswärts bei den Eberswalder Warriors.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen