Schweriner Radballer scheitern an der 2. Bundesliga : Den Aufstieg knapp verpasst

Steffen Kamitz (hinten)  – hier im Spiel gegen Demmin – erreichte mit seinem Vereinskollegen Steffen Redmann den 5. Platz.
Steffen Kamitz (hinten) – hier im Spiel gegen Demmin – erreichte mit seinem Vereinskollegen Steffen Redmann den 5. Platz.

svz.de von
22. Dezember 2013, 18:05 Uhr

Die Radballer Steffen Kamitz/Steffen Redmann vom Schweriner Radsportverein haben den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpasst. Nachdem das Duo Steffen Kamitz/Steffen Redmann den Landesmeistertitel errungen hatte und auch Landespokalsieger geworden war, waren sie für die Aufstiegsrunde in eigener Halle qualifiziert. Die Aufgabe war schwer, denn die Gegner aus Lostau, Demmin, Oberneuland und Berlin spielen alle in der 2. Bundesliga. Die Radballer aus Hamburg hatten sogar Bundesligaerfahrung.

Im ersten Spiel des Turniers erwischten Kamitz/Redmann einen super Start. Sie kamen schnell ins Spiel und erreichten durch eine Balleroberung im Mittelfeld auch eine schnelle Führung, die sie lange verteidigen konnten. Die Mannschaft aus Demmin verwandelte aber fünf Sekunden vor Schluss noch einen Strafstoß und erreichte so ein Unentschieden. Gegen die Berliner Radsportvereinigung Nord kamen die beiden Mecklenburg nicht ins Spiel und vergaben viele Torchancen. So wurde dieses Spiel knapp verloren. Im Spiel gegen den RV Oberneuland kam es dann zum Aufeinandertreffen zweier Kamitz-Brüder. Steffen Kamitz/Steffen Redmann wollten viel und spielten überaus offensiv. Das ermöglichte dem Gegner viele Torchancen, die von Micheal Kamitz und Olaf Bellmann sicher in Tore umgewandelt wurden.

Im folgenden Spiel hatte am Ende Hamburg die Nase mit einem Tor vorn. Schade für die Schweriner, denn die Mannschaft hätte dieses Spiel ebenso gewinnen können. Nun folgte gegen Lostau das Spiel der Spiele für die Schweriner, denn der Gegner konnte bis dahin alle Spiele gewinnen. Durch sicheren Stand in der Abwehr, kontrolliertes Angriffsspiel sowie schnelle und saubere Pässe waren Kamitz/Redmann Spiel bestimmend. Durch gezieltes Angriffsspiel konnten sie mit zwei Toren in Führung gehen. Lostau legte nach, aber Schwerin gewann letztendlich verdient mit 3:2. Die Teams aus Lostau und Oberneuland haben sich letztendlich für das Viertelfinale zum Deutschlandpokal 2014 qualifiziert.

Steffen Kamitz und Steffen Redmann haben ein gutes Turnier gespielt und konnten zeigen, dass sie auch gegen höherklassige Teams nicht chancenlos sind. Ein Sieg und ein Unentschieden reichten aber nur für Platz 5.

Endstand

1. RC Lostau 5 19:9 12
2. RV Oberneuland 5 23:19  8
3. Demminer RV 5 19:19  8
4. RVg Nord Berlin 5 16:13  7
5. Schweriner RV 5 15:20  4
6. RKB Hamburg 5 11:23  3


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen