Handball : „Das war so nicht zu erwarten“

Pia Hahm und Anna Groth (r.) hüteten beim 2. Blickpunkt-Cup nicht nur das eigene Grün-Weiß-Tor. Sie sprangen auch für die seit dem ersten Spiel verletzte Füchse-Keeperin ein und halfen dem Hauptstadt-Klub aus Berlin mit ihren Paraden.  Fotos: Uwe Stange
1 von 2
Pia Hahm und Anna Groth (r.) hüteten beim 2. Blickpunkt-Cup nicht nur das eigene Grün-Weiß-Tor. Sie sprangen auch für die seit dem ersten Spiel verletzte Füchse-Keeperin ein und halfen dem Hauptstadt-Klub aus Berlin mit ihren Paraden. Fotos: Uwe Stange

Grün-Weiß Schwerin II wird beim eigenen Blickpunkt-Cup Zweiter

svz.de von
06. September 2017, 23:24 Uhr

Ein echter Härtetest für die kommende Saison sollte er werden, der 2. Blickpunkt-Cup der zweiten Mannschaft der Grün-Weiß Handballerinnen. Mit drei Oberliga-Teams sowie einem Schleswig-Holstein-Liga-Vertreter hatten sich die Grün-Weißen, die selbst in der MV-Liga antreten, ein richtig starkes und vor allem ausgeglichenes Teilnehmerfeld eingeladen. „Dass wir dann auch Platz zwei belegen, das war so nicht zu erwarten. Mit Platz vier aus dem Vorjahr wäre ich auch zufrieden gewesen. Unsere Mannschaft hat sich also richtig gut verkauft“, war Grün-Weiß-II-Trainer Steffen Franke mit dem Auftritt der Landeshauptstädterinnen zufrieden.

Vor allem die Abwehrarbeit im Zusammenspiel mit den Torhüterinnen hat dem Trainer gefallen. Die gute Defensive war auch ein Garant dafür, dass die Gastgeberinnen mit Siegen über Grün-Weiß Werder (11:10), den Füchsen Berlin II (16:14) und dem VfL Bad Schwartau (21:14) am Ende auf Rang zwei landeten. Lediglich gegen den Rostocker HC gab es eine 9:14-Niederlage. „Wir haben im Angriff noch von unserer individuellen Klasse gelebt. Für die anstehende Saison muss da dann an der Abstimmung gearbeitet werden. Wenn bei uns alle Spielerinnen da sind, dann wird mit uns zu rechnen sein“, gibt sich der Trainer im Vorfeld der Saison kämpferisch. Die Ergebnisse beim eigenen Turnier geben Franke da allerdings zunächst einmal recht.

„Ich denke, alle Mannschaften konnten mit der gegebenen Spielzeit leben und auch unser Sponsor Blickpunkt in Form von Inhaberin Jana Dirschauer kann mit dem Turnier zufrieden sein“, resümierte Trainer Franke abschließend. Bemerkenswert: Weil sich die Füchse-Torhüterin gleich in den ersten Minuten ihres ersten Spiels verletzte, sprangen abwechselnd die Grün-Weiß-Torfrauen Anna Groth und Pia Hahm für die Berlinerin ein und hüteten das Füchse-Tor. „Wir wünschen der Berliner Torfrau natürlich auch auf diesem Wege gute Besserung“, so Steffen Franke abschließend.

Endstand Blickpunkt-Cup: 1. Rostocker HC 6:2, 2. SV Grün-Weiß Schwerin II 6:2, 3. HV Grün-Weiß Werder 4:4, 4. Füchse Berlin II 4:4, 5. VfL Bad Schwartau 0:8.


Erfurt-Reise hat sich nur teilweise gelohnt


Das erfolgreiche Grün-Weiß-Wochenende (Platz zwei beim Blickpunkt-Cup sowie dem Erreichen der zweiten Runde im DHB-Pokal) komplettierten die B-Juniorinnen des Vereins mit einem dritten Platz beim Vorbereitungsturnier des Thüringischen HC in Erfurt. Die 475 Kilometer lange Reise hat sich für Schwerinerinnen, wenn es nach dem Trainer geht, aber nur teilweise gelohnt. „Wir haben da einen Stotterstart hingelegt, vor allem weil die Einstellung der Spielerinnen im ersten Spiel nicht stimmte. Wenn wir schon so weit fahren, dann müssen wir das auch mit vollem Ernst von Beginn an annehmen. Ansonsten macht das keinen Sinn“, erklärt Steffen Franke. Nach der Auftaktniederlage gegen die TSG Dittershausen (9:12) ging auch die Partie gegen den Thüringer HC verloren (17:22). Anschließend zeigte der Grün-Weiß-Nachwuchs aber noch einmal sein Können und bezwang erst den 1. FC Nürnberg (15:13) und dann die HSG Plesse Hardenberg (29:9).

Endstand THC-Turnier: 1. TSG Dittershausen 8:0, 2. Thüringer HC 6:2, 3. Grün-Weiß Schwerin 4:4, 4. 1. FC Nürnberg 2:6, 5. HSG Plesse Hardenberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen