Fussball : Das nächste MV-Duell

War gegen Greifswald einer der besten Pampower auf dem Platz und machte über die linke Seite mächtig Dampf: Evgeni Pataman (r.)
War gegen Greifswald einer der besten Pampower auf dem Platz und machte über die linke Seite mächtig Dampf: Evgeni Pataman (r.)

Oberliga: Der MSV Pampow empfängt morgen den Torgelower FC Greif.

von
27. Februar 2020, 16:07 Uhr

Wieder ein Heimspiel, wieder gegen eine Mannschaft aus MV – viel mehr Parallelen weist die Oberliga-Partie zwischen dem MSV Pampow und dem Torgelower FC am Sonnabend um 14 Uhr mit der vorangegangen gegen Greifswald aber nicht auf. Denn anders als Greifswald findet sich Torgelow hinter dem Aufsteiger aus Westmecklenburg wieder.

Die Favoritenrolle dürfte dieses Mal sogar leicht bei den Hausherren liegen, auch wenn sie das Hinspiel in Torgelow mit 0:1 verloren. „Wenn wir genau so auftreten wie gegen Greifswald, die 15 Minuten zu Anfang mal ausklammern, dann bin ich positiv gestimmt, dass das gegen Torgelow mit einem Sieg klappt“, blickte Pampows Evgeni Pataman bereits am vergangenen Wochenende auf das kommende Spiel. Damit er am Ende recht behält, muss die Mannschaft von Trainer Ronny Stamer gegen die Vorpommern erneut so kompakt auftreten, wie über weite Strecken der zweiten Halbzeit gegen Greifswald. Zeitgleich darf der MSV nicht so fahrlässig mit seinen Chancen umgehen. Kriegt Pampow das in den Griff, dürfte man sich für die Hinspielniederlage gehörig revanchieren, zumal Torgelow nicht so eingespielt sein dürfte, wie der MSV.

Anfang Oktober wechselte man in Vorpommern den Trainer, Dariusz Bucinski übernahm das Amt von Ekrem Asma, in der Winterpause gab es dazu noch einige Kaderbewegungen – vier Spieler gingen, vier Spieler kamen. Am vergangenen Wochenende kam Torgelow zu Hause gegen Stendal nicht über ein 1:1-Remis hinaus.

„Wir brauchen uns vor den Top-Teams nicht verstecken. Das haben wir jetzt gegen Greifswald gezeigt, das haben wir gegen Zehlendorf gezeigt und das werden wir zum Beispiel auch gegen TeBe am letzten Spieltag zu Hause zeigen“, befand Pataman am vergangenen Spieltag, der zusammen mit seinen Mannschaftskameraden nun aber erst einmal den Torgelower FC Greif vor der Brust hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen