Handball : Das erste Ziel erreicht

B-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin sicherten sich am vorletzten Spieltag der Ostsee-Spree-Oberliga in Rostock den Titel

svz.de von
12. März 2019, 23:08 Uhr

Mit einem 34:18-Auswärtssieg beim Tabellendritten und Landesrivalen Rostocker HC sicherten sich die B-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin vorzeitig den Titel in der Ostsee-Spree-Oberliga. Gleichzeitig qualifizierte sich das Team von Trainer Tilo Labs damit auch für das Achtelfinale der deutschen Meisterschaft.

Ein etwas zu vorsichtiger Start in das Spiel ermöglichte den Gastgeberinnen anfänglich gar eine Zwei-Tore-Führung, welche zum Startschuss für den Tabellenführer mutierte. „Erst da legten meine Spielerinnen alle Zurückhaltung ab und waren nun gierig genug für so ein Spitzenspiel“, freute sich Trainer Labs, der sich nun eigentlich entspannt zurück lehnen könnte. „Wir haben im restlichen Verlauf Aufstellungen probiert und Spielanteile verteilt, um uns für die weiteren Ziele vorzubereiten. Wir sind aktuell sehr stark, da unser Kader in Breite und Tiefe gut aufgestellt ist. Wir haben eine sehr gute Mischung aus den Jahrgängen 2002 bis 2004. Das wir hier Meister wurden, haben wir uns aber bereits in der Hinrunde erarbeitet, als wir unter schwierigsten Umständen keine unnötigen Punkte abgegeben haben“ ergänzte Labs.

Viel Zeit zum Feiern und Genießen bleibt nicht. Neben der Teilnahme an der deutschen Meisterschaft steht heute in Rostock das Landesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“ an, welches die Sportgymnasiastinnen ebenfalls gern gewinnen wollen würden, um damit eine Qualifikation zum Bundesfinale zu erlangen. Zu dem ist die Terminfindung zur Jugendbundesliga-Qualfikation in vollem Gange. Es bleibt also bei drei intensiven Wettbewerben, die Konzentration in höchstem Maße erfordern.

Grün-Weiß Schwerin: Schöps, Stender – Rassau 1, Schermer, Schulz 2, Zufelde 6, Strupp 6/4, Karschunke 3, Lüder 3, Ockert 4, Marten 4, Wittwer, Meiburg 4, Theiß 1.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen