zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 11:40 Uhr

Laufen : Das alte Jahr sportlich verabschiedet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Schweriner Silvesterlauf erlebte wieder einen riesigen Zuspruch / Teilnehmerurkunden haben erstmals gereicht

svz.de von
erstellt am 01.Jan.2015 | 23:41 Uhr

Das nasskalte Wetter am Silvestertag hat die Läufer und Läuferinnen aus Nah und Fern nicht davon abgehalten, beim 22. Silvesterlauf um den Faulen See das Jahr sportlich ausklingen zu lassen. Mehr als 700 Sportler gingen auf den wahlweise ein oder zwei Runden (4 km bzw. 8 km) an den Start. Der sportliche Ehrgeiz muss wie immer zu Hause gelassen werden, denn wirkliche Sieger und Zeitmessung gab es nicht.

Die Traditionsveranstaltung hat schon alles erlebt. Frost unter 10 Grad Minus, Schneegestöber, Matsch. Initiator des sportlichen Jahresausklanges am Schweriner Sees war die einstige BSG Traktor Lübstorf. 1992 war Schluss. Ein Jahr später sprang die Schweriner Fünf-Seen-Laufgruppe in die Bresche. Dann wechselten sich drei Vereine bei der Ausrichtung des Laufes ab. 1992 konnten sich die Lauffreunde noch per Handschlag begrüßen, Stunden vor der Jahrtausendwende 1999 waren es bereits 270 Lauffreunde aller Altersklassen. Seitdem hat sich der Schweriner Silvesterlauf zu einem sportlichen „Muss“ entwickelt. Ein Novum gab es 2014 dann aber doch. Die Teilnehmerurkunden haben erstmals gereicht. Mehr als 800 Stück gab es zu verteilen. Die Fünf-Seen-Laufgruppe, Veranstalter des diesjährigen Laufes, war also gut organisiert. „In diesem Jahr haben wir sogar einen Sponsor. Der Fünf-Seen-Lauf-Verein hat die Urkunden, die Berliner und die Getränke zur Verfügung gestellt. Damit bedankte sich der Verein für alle Aktiven, die 30 Fünf-Seen-Läufe möglich gemacht haben“, so der Leiter der Laufgruppe Joachim Dolke.

Für viele Sportler war der Silvesterlauf ein schöner Jahresausklang. Man kennt sich, man kann hinterher bei Glühwein, Tee und Berliner einen kleinen Plausch halten und man geht mit einem guten Gefühl in das neue Jahr. Die 500 Berliner, die 60 Liter Glühwein und die 30 Liter Tee haben dann aber doch nicht gereicht, so groß war der Andrang. Verdient hatten es die Läuferinnen und Läufer allemal. Eine Runde lief der 14-jährige Jon-David Wollenteit am schnellsten. Bei den Frauen kamen Kathrin Anders und Belinda Harloff mit ihren beiden Hunden als „Erste“ nach vier Kilometern ins Ziel. VR-Laufcup-Siegerin Manuela Hofmann beendete die zwei Runden als schnellste Frau und bei den Männern ließ es sich Philipp Baar mal wieder nicht nehmen und kam als „Erster“ durchs Ziel.

In „Spendierlaune“ zeigten sich die Silvesterläufer auch. 891,82 Euro kamen für den guten Zweck zustande. Der Erlös wird für den 21. Werner-Crosslauf verwendet. „Wahnsinn, mit so viel Geld hat von uns keiner gerechnet“, zeigte sich Joachim Dolke überrascht. Den Kinder- und Jugendsport wird es freuen.

Die Aktiven aus der Landeshauptstadt haben natürlich das Jahr 2015 sportlich schon ausgeplant. Für viele wird der Fünf-Seen-Lauf wieder der Höhepunkt sein. Los geht es aber schon am 10. Januar beim Neumühler Neujahrslauf. In einem sind sich aber fast alle Sportler einig. Am letzten Tag des Jahres 2015 starten sie wieder beim Silvesterlauf um den Faulen See.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen