zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 06:09 Uhr

Handball : Dämpfer im Titelkampf

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handball MV-Liga: SVM Schwerin II – SV Warnemünde 26:32 (10:13)

svz.de von
erstellt am 06.Apr.2016 | 23:47 Uhr

Eigentlich wollten sich die Handballer des SV Mecklenburg Schwerin II in der MV-Liga gegen den SV Warnemünde für die knappe Hinspielniederlage jetzt in eigener Halle revanchieren. Das ist aber gehörig schief gegangen, denn fast schien es so, als hätten die Gastgeber in der vierwöchigen Punktspielpause vergessen, wie groß das Handballtor tatsächlich ist. Immer wieder verfehlten die Schweriner Schützen bei der doch deutlichen 26:32-Pleite das Tor oder trafen nur das Holz.

Anders die Gäste, die sich von Beginn an sehr treffsicher zeigten. Zwar traf Hannes Lemcke zwischenzeitlich zum 5:5-Ausgleich und ließ damit Hoffnung aufkeimen, doch das Vergeben der zahlreichen Schweriner Chancen hörte nicht auf. Bis zur Pause verbuchte die Stierereserve bereits 17 Fehlwürfe(!) und verhalf so den Gästen zu einer 13:10-Führung. Nach der Pause traf dann wenigstens Tom Koop hochprozentig und hielt die Heimsieben mit vier Toren im Spiel. Dennoch schien beim Stand von 16:21 das Spiel bereits gelaufen – allerdings hatten die Gastgeber nun ihre beste Phase, so dass sie innerhalb von sechs Minuten den 21:21-Ausgleich herstellten. Danach verfielen die Landeshauptstädter aber wieder in alte Verhaltensmuster. Fehlwürfe und Ballverluste im Angriff sowie zu zaghaftes Heraustreten in der Abwehr luden den SV Warnemünde zu leichten Toren ein. Die Gäste trafen nach Belieben und wenn sie tatsächlich einmal scheiterten, dann verwandelten sie den Nachwurf. Acht Angriffe in Folge fand der Ball den Weg ins Stieretor, so dass die routiniert und selbstbewusst agierenden Gäste nunmehr spielentscheidend auf 29:23 enteilen konnten.

Am Ende unterlagen die Gelb-Blauen mit 26:32 und mussten sich eingestehen, dass sie mit Ausnahme des nimmermüden Tom Koop an diesem Tag sämtlich unter Normalform geblieben waren. Mit Blick auf die nächsten Wochen gilt: Mund abputzen und nächsten Sonnabend erhobenen Hauptes nach Güstrow fahren, um weiterhin eine wichtige Rolle im Kampf um den MV-Meistertitel spielen zu können.

SV Mecklenburg Schwerin II: Link, Langer – Lemcke 4, Grämke 1, Wrede, Jesse 1, Röhrdanz, Jehring 3, Burke 2, Wenzke, Köhler, Maske 4, Koop 11.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen