zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 06:08 Uhr

Segeln : Cat-Cup eröffnete Regatta-Saison

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Segel-Verein freute sich über eine rundum gelungene Veranstaltung auf dem Schweriner See

svz.de von
erstellt am 15.Mai.2014 | 23:00 Uhr

Zusammen mit dem Ansegeln auf dem Schweriner See konnte der Schweriner Segler-Verein von 1894 die erste große Regatta des Jahres eröffnen. 74 Katamarane aus sechs unterschiedlichen Klassen aus ganz Deutschland und Dänemark waren gekommen, um nach der langen Winterpause das Segelrevier in der Landeshauptstadt beim Cat-Cup zu nutzen.

Da die Topcat-Klassen K1, K2 und K3 ihre Internationale Deutsche Bestenermittlung durchführten, erweiterten sie den Cat Cup einfach um zwei Tage und begannen die Meisterschaft mit der feierlichen Eröffnung der Saison der Schweriner Wassersportvereine auf der Terrasse des Seglerheims. Bereits am Donnerstag konnten so die ersten zwei Wettfahrten zur Einstimmung gesegelt werden. Am Freitag mussten die Teilnehmer dann direkt ihr gesamtes Können zeigen. Bei äußerst anspruchsvollen Bedingungen mit Windspitzen bis an die Grenze des Limits startete Wettfahrtleiter Jürgen Wandel drei weitere Wettfahrten, die die Topcat-Segler zum Teil an den Rand des körperlich Machbaren brachten. Ein Highlight war das „Schlossbucht-Race“ am Freitagabend. Direkt in der Schlossbucht in unmittelbarer Ufernähe wurde ein kleiner Kurs gesetzt, bei dem über zehn Boote der unterschiedlichen Klassen gegeneinander segelten – sehr zur Freude der Zuschauer auf der Schlossinsel und der Marstallwiese.

Der Sonnabend stellte die Segler auf eine Geduldsprobe. Ohne Wind sind keine Wettfahrten möglich. Erst um 15 Uhr ordnete die Wettfahrtleitung das Auslaufen an. Der Wind nahm zwar deutlich zu, drehte aber so sehr, dass eine ordentliche Wettfahrt nur für die drei am Sonnabend neu dazu gekommenen Klassen Formula 18, A-Cat und Hobie 16 möglich war.

Der Sonntag und letzte Wettkampftag startete mit einer frischen Brise. Alle sechs Bootsklassen konnten drei zügige Wettfahrten starten. Durch die perfekten Segelbedingungen waren die ausgefallenen Wettfahrten am Vortag wieder vergessen und alle Segler konnten die Regatta mit einem durchaus positiven Fazit abschließen. Der SSV blickte auf eine gut organisierte Veranstaltung zurück und verabschiedete die Segler nach der Siegerehrung wieder in alle Himmelsrichtungen. Der SSV bedankt sich bei allen Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung und Durchführung nicht möglich wäre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen