Fussball : Beim weltgrößten Jugendturnier dabei

Für die Kreisauswahl Schwerin-Nordwestmecklenburg ging es beim Norway-Cup in Oslo nicht nur auf den Fußballplatz, sondern auch ins Rathaus.
Für die Kreisauswahl Schwerin-Nordwestmecklenburg ging es beim Norway-Cup in Oslo nicht nur auf den Fußballplatz, sondern auch ins Rathaus.

Fußballmädchen der Kreisauswahl Schwerin-Nordwestmecklenburg machten sich auf den Weg zum Norway-Cup

svz.de von
14. August 2019, 18:59 Uhr

In Oslo findet alljährlich ein großes und großartiges Jugendturnier für Mädchen und Jungen von 6 bis 19 Jahren statt. 1 400 Mannschaften aus 45 Ländern waren in diesem Jahr dabei, darunter zahlreiche Mädchenmannschaften. Kein Wunder also, dass sich eine Kreisauswahl aus Schwerin-Nordwestmecklenburg dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollte. Die Mädchen des FC Anker Wismar und des FSV Schwerin, die im Elite-Cup starteten, hatten ob der langen Anfahrt kurzzeitig zwar Bedenken, aber letztlich war die Chance auf ein unvergessliches Erlebnis so groß, dass man sich frohen Mutes auf den Weg machte.

Die Spiele im Elite-Cup waren eine große Herausforderung, mussten sich die Mädchen aus den beiden Vereinen doch erst einmal finden und an das Großfeld gewöhnen. Im ersten Spiel (2x30 Minuten) gegen den Hamburger Verbandsligisten FTSV Komet Blankenese war die KAW teilweise mit der Raumaufteilung überfordert und verlor mit 1:4. Spielerisches Verständnis war in Ansätzen zu sehen. Jessica Ruschbaschan erzielte den verdienten Ehrentreffer. Im zweiten Spiel gegen AIK Solna, einem schwedischen Spitzenteam, verlor man mit 0:5. Die robuste Spielweise der Skandinavierinnen kaufte dem KAW-Team den Schneid ab. Das ließ für das Spiel gegen den norwegischen Turnierfavoriten Lyn Fotbal, der mit einigen Jugendnationalspielerinnen gespickt war, einiges befürchten. Das Team der KAW setzte jedoch die taktischen Vorgaben der Trainer prima um und verschob die Abwehr immer wieder geschickt. Torhüterin Vanessa Nehls zeigte ihre Klasse und hielt sicher. Die Körperspannung und der Wille der Spielerinnen blieb auch nach dem erwarteten Rückstand erhalten und so konnte die Niederlage auf ein 0:6 begrenzt werden.

Nach dem vierten Platz in der Staffel ging es dann, nach einem Tag Pause, gegen den Dritten der anderen Vorrundenstaffel. Gegen das norwegischen Team Grand Bode IK war kräftemäßig aber gar nichts mehr zu machen. Drei Stammkräfte waren aufgrund von Blessuren nicht mehr einsatzfähig, auch dieses Spiel ging ohne eigenes Tor mit 0:5 verloren. Der siebte Platz wurde dann am Ende nicht mehr ausgespielt.

Neben der sportlichen Seite hatten die Nachwuchskickerinnen auch eine Menge Zeit, sich nicht nur um die Regeneration zu kümmern. Verschiedene Ziele in der Stadt, ein Testspiel vor 7000 Zuschauern zwischen den Frauen von Valerenga Oslo und Manchester United sowie viele weitere Aktivitäten ließen die Woche wie im Flug vergehen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen