zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

13. Dezember 2017 | 19:53 Uhr

Judo : Am Wochenende muss jeder Griff sitzen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Judoka vom PSV Schwerin bei deutschen U18-Meisterschaften gefragt

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2016 | 23:33 Uhr

Eigentlich sind die deutschen Judo-Meisterschaften ein Wettkampf wie jeder andere. Anreisen, wiegen, aufwärmen und schließlich kämpfen. Eigentlich. Bei nationalen Titelkämpfen geht es allerdings gegen die besten Sportler Deutschlands – da muss schon jeder Griff sitzen, um sich zu Behaupten.

Für die beiden Judo-Brüder Mattes und Timo Acktun sowie Emilie Koop vom PSV Schwerin stehen am Sonnabend und Sonntag die deutschen U18-Meisterschaften in Herne an. Für den einen, den jüngeren Mattes, sind es die ersten nationalen Titelkämpfe überhaupt. Als jüngster Jahrgang der U18 hat sich das PSV-Talent mit einem dritten Platz im 50-Kilo-Limit bei den diesjährigen nordostdeutschen Meisterschaften dafür qualifiziert. Für ihn gilt es, die Atmosphäre in Herne aufzusaugen und für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Das ist nämlich seinem zwei Jahre älteren Bruder Timo im vergangenen Jahr geglückt. 2015 holte der PSV-Judoka bis 55 Kilogramm bei den deutschen U18-Meisterschaften die Bronzemedaille. In diesem Jahr hat der Schweriner nun die Chance, diesen Coup zu wiederholen – allerdings im Limit bis 60 Kilogramm.

Am Sonntag geht dann Leichtgewicht Emelie Koop auf die Matte. Sie startet bei den Mädels bis 40 Kilogramm. Auch sie ist jüngster Jahrgang der U18, jedoch ist an einem guten Tag in der untersten Gewichtsklasse simmer etwas Möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen