zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

13. Dezember 2017 | 02:49 Uhr

Handball : Als jüngstes Team auf Rang drei

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

C-Junioren des SV Grün-Weiß Schwerin überzeugen beim Cup der Landesmeister in Berlin

svz.de von
erstellt am 10.Mai.2016 | 23:26 Uhr

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die C-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin sind beim Cup der Handball-Landesmeister 2016 auf dem dritten Platz gelandet. Dabei setzten sich die Landeshauptstädterinnen in einem namhaften Teilnehmerfeld, unter anderem spielten der Thüringer HC, die Füchse Berlin, der Leipziger HC, der HC Magdeburg und der Frankfurter HC mit, durch.

Grün-Weiß entschied den Turnierauftakt gegen den VfL Lichtenrade (Vize-Meister aus Berlin und Nachrücker für den VfL Bad Schwartau) gleich mit 22:11 für sich. Die zweite Begegnung gegen den HC Magdeburg entschieden die Mädels von Börde nach einer ausgeglichenen Partie mit 21:18 für sich. Somit musste Schwerin das dritte Gruppenspiel gegen den Frankfurter HC unbedingt gewinnen, um ins ersehnte Halbfinale einzuziehen. Und das taten sie auch: Die Schweriner Handballerinnen kontrollierten von Beginn an die Partie und verbuchten am Ende einen sicheren 25:20-Sieg. Die Freude über den Einzug unter die letzten Vier war riesig, auch wenn die Grün-Weißen es am nächsten Tag mit dem HC Leipzig zu tun bekamen.

Das Spiel gegen die Sachsen begann furios, die Schwerinerinnen kämpften und zelebrierten einen tollen Nachwuchshandball. Am Ende hatte das jüngste Team des Cups der Landesmeister gegen die körperlich überlegenen Leipzigerinnen aber doch keine Chance. Mit einem 18:12 zog der HC ins Endspiel ein. Für Schwerin dagegen blieb aber noch das Spiel um Platz drei. Und das wollten sich die Grün-Weißen gegen den HC Magdeburg nicht nehmen lassen. So wie die meisten Jugendspiele des Turniers war auch dieses Spiel eng und auf Augenhöhe. Die Revanche für die Gruppenspielniederlage ist den Schwerinerinnen aber geglückt. Mit gebündelten Kräften bezwang Schwerin die Mädels aus Sachsen-Anhalt knapp mit 15:14. Bronze ging also an die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Das Finale gewann Leipzig mit 23:22 gegen AMTV Hamburg.

Grün-Weiß Schwerin: Greta Köster, Tabea Schöps – Mareike Dolke, Meline Bast, Janne Kreimer, Alica Bach, Jule Strupp, Jule Meiburg,Daria Rassau, Anna Schulz, Loreen Veit, Lea Wittwer, Charlotte Zufelde, Merle Schermer, Funny Riese und Lea Kellert. Trainer: Andreas Köster und Kathleen Schöps.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen