Handball : Abstand zur Spitze verkürzt

Immer wieder von den Mitspielern schön in Szene gesetzt: Rückraumschützin Anne Hering traf gegen Pädagogik Rostock zehn Mal für Grün-Weiß Schwerin II.
Foto:
Immer wieder von den Mitspielern schön in Szene gesetzt: Rückraumschützin Anne Hering traf gegen Pädagogik Rostock zehn Mal für Grün-Weiß Schwerin II.

Handball MV-Liga Frauen: Grün-Weiß Schwerin II – Pädagogik Rostock 26:14 (13:7)

svz.de von
02. März 2016, 23:40 Uhr

Nach der 21:28-Niederlage Ende Januar zu Hause gegen den SV Warnemünde haben die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin II geschworen, dass sie kein Spiel mehr in dieser MV-Liga-Saison verlieren wollen. Bis jetzt halten die Schwerinerinnen Wort, gewannen erst ihr Pokalviertelfinale in Vellahn, dann das Ligaspiel in Bützow und nun auch die nächste Meisterschaftspartie zu Hause gegen Spitzenreiter Pädagogik Rostock – und das deutlich. Mit 26:14 schossen sie den Tabellenersten aus der heimischen Reiferbahnhalle. „Wir wollen unsere Leistung nicht schmälern, aber Pädagogik ist nicht in Bestbesetzung angetreten. Ihnen fehlten schon wichtige Spielerinnen. Ich denke aber, wir hätten auch gegen ein Pädagogik in Bestbesetzung gewonnen. Nur wäre es dann natürlich schwerer geworden“, wollte Grün-Weiß-II-Trainer diesen Sieg nicht überbewerten.

Seine Mannschaft machte gegen den Tabellenführer von Beginn an ein gutes Spiel. Lediglich beim 1:2 lag Grün-Weiß zurück, hatte ansonsten alles im Griff und erarbeitete sich über ein solides Positionsspiel bereits zur Halbzeit beim 13:7 einen Sechs-Tore-Vorsprung. „Unsere Abwehr war bärenstark. Die Mädels haben sich viel bewegt, sind oft im richtigen Moment herausgetreten“, lobte Trainer Franke die Defensive, allen voran Cindy Plüm und Jana Dirschauer. So verzeichnete der Gast im gesamten Spiel gerade einmal 28 Würfe, von denen Anna Pöschel im Schweriner Tor auch noch 14 entschärfte.

Nach einer kleinen Durststrecke scheinen die Landeshauptstädterinnen gerade zum Liga-Endspurt wieder in Fahrt zu kommen. In den letzten fünf Partien geht es für die Grün-Weißen noch gegen Tabellennachbar Mecklenburger SV und die vier Letzten der Liga. Lösbare Aufgaben, um die Prämisse, kein Spiel mehr zu verlieren, einzuhalten. Den Abstand zur Spitze haben die Schwerinerinnen zumindest schon einmal verkürzt. Jetzt können sie nur noch hoffen, dass die Konkurrenten den ein oder anderen Punkt liegen lassen, um am Ende selbst ganz oben zu stehen.

Grün-Weiß Schwerin II: Gottschall, Pöschel (14 Paraden) – Sperling 1, Hillger, Dirschauer 5/1, Harder 1, Dube 8, Hering 10, Plüm, Roloff 1, Rahn, Müller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen