Judo : Zweimal Silber für Brüeler Judoka

Carlo Cziehso, grüner Gürtel, demonstriert dem Judonachwuchs seinen Spezialwurf den Seoi-nage . Wichtig ist die Kontrolle des Gegners in allen Wurfphasen von Stand bis zum Niederwurf.
Carlo Cziehso, grüner Gürtel, demonstriert dem Judonachwuchs seinen Spezialwurf den Seoi-nage . Wichtig ist die Kontrolle des Gegners in allen Wurfphasen von Stand bis zum Niederwurf.

JVB-Athleten kämpfen beim 12. Greifswalder Hanse-Cup, dem größten Judoturnier in Mecklenburg-Vorpommern

svz.de von
26. März 2014, 22:31 Uhr

Zum 12. Mal wurde an diesem Wochenende der Hanse-Cup in Greifswald durchgeführt. Trotz des guten Wetters fanden viele Kämpfer in die Sporthalle. Eine Teilnehmeranzahl von 543 Sportlern aus 55 Vereinen spricht für sich.

Sie kämpften um Medaillen, Pokale und nicht zuletzt um den Wanderpokal, den der Staffanstorps Judoklub aus Schweden gewann. Des Weiteren kamen die Aktiven aus Polen, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und unserem Bundesland.

Der Judo Verein Brüel beteiligte sich nur im Seniorenbereich mit drei Aktiven, wobei mit Carlo Cziehso ein noch in der U18 Startberechtigter bei den ,,alten Hasen‘‘ den Senioren schon ordentlich mit mischte. der Brüeler Athlet startete bis 100 kg und überraschte seinen mitgereisten Vater gleich mit einem Auftaktsieg gegen Henrik Mönkemeyer aus Nordhausen. Hierbei zeigte Cziehso neben vielfältigen Angriffen auch wirkungsvoll seine Spezialtechnik den Seoi-nage (Schulterwurf). Dann lieferte er sich einen schönen Schlagabtausch im Finalkampf mit Martin Jäschke aus Grimmen, den er verlor.

Sein erster Ausflug in die Männerklasse mit erkämpfter Silbermedaille macht Lust auf weitere Einsätze des JVB-Kämpfers in dieser Altersklasse.

Tim Eckert (+ 100 kg) griff nach einer verletzungsbedingten Wettkampfpause von über einem Jahr wieder ins Geschehen ein. Er zeigte in seinen Kämpfen gute Brüeler Kampfeigenschaften, konnte dann aber seinen Finalgegner, Sebastian Klemke aus Greifswald, nicht entscheidend genug bewegen oder stören und verlor aufgrund der noch nicht vorhandenen notwendigen Physis. Eckert beteiligte sich dann noch in der anschließenden Open-Klasse, wo er leider nach einem Auftaktsieg verletzungsbedingt kurz vor den Medaillenkämpfen ausschied. Einmal Silber und der fünfte Platz in der Open-Klasse machen auch bei Tim Eckert zuversichtlich mit Blick auf die kommenden Wettkämpfe.

Komplettiert wurde das Brüeler Ergebnis durch einen siebenten Platz von Lars Pasternack in der 90-kg-Klasse der Senioren.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen