Hallenfussball : Zwei Mal das Treppchen erreicht

Die F-Jugend der SG Sternberg/Brüel trennte sich vom SC Parchim II 1:1-Unentscheiden.
Die F-Jugend der SG Sternberg/Brüel trennte sich vom SC Parchim II 1:1-Unentscheiden.

F-Jugend der SG Sternberg/Brüel in Parchim auf Rang drei / Bambinis der Spielgemeinschaft holen zweiten Platz

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
04. Februar 2020, 00:00 Uhr

Drei Vertretungen der F-Jugend-Kicker des SC Parchim und ein Team der Bambinis hatten jetzt in der Fischerdammhalle ihren großen Hallenfußball-Auftritt vor heimischem Publikum. Das Team SC Parchim III gewann das F-Jugendturnier punktgleich vor dem FC Anker Wismar und die G-Jugend des Gastgebers holte den Bronze-Pokal hinter Einheit Perleberg und der SG Sternberg/Brüel.

Die Jungs des SCP III und die Anker-Kicker aus Wismar trafen Mitte des Turnieres aufeinander und trennten sich torlos. Die anderen Spiele konnten beide Kontrahenten jeweils gewinnen. Mit den höchsten Siegen des Tages, 6:1 gegen die SG03 Ludwigslust/Grabow und 6:0 gegen die eigene erste Mannschaft hatten die Parchimer das bessere Torverhältnis (18:1) und holten den Siegerpokal. Mit Friedrich Papenfuß stellte der Sieger auch den besten Torjäger. Zum besten Keeper wurde Vincent Jarchow vom SC Parchim II gewählt. Mit einem Remis und zwei Siegen landete die SG Sternberg/Brüel auf dem Bronzeplatz.

Von den fünf G-Jugend-Mannschaften erwiesen sich die Gäste aus Perleberg mit 23 Treffern bei zwei Gegentoren als äußerst torhungrig. Zwölf Mal traf ihr Stürmer Taro Meier, der auch die Torjägerkanone erhielt. Die SG Sternberg/Brüel rang dem späteren Sieger schon im ersten Duell ein 2:2-Remis ab und landete auf Rang zwei. Die Parchimer Bambinis jubelten nach zwei Siegen sowie dem 1:1 gegen die Sternberger zum Turnierabschluss über den dritten Platz. Die Jüngsten erzielten in den zehn Turnierduellen 48 Tore, die F-Junioren in 15 Duellen 36 Treffer und hatten mit 4,8 pro Spiel gegenüber der F-Jugend (2,4) die bessere Quote.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen